Autodesk University Germany 2017

Agenda

  • 17. Oktober 2017
  • 18. Oktober 2017

08:30 - 09:45 Uhr

Einlass, Registrierung und Fachausstellung

09:45 - 10:15 Uhr

Eröffnungssession 1

Future of Making Things
Harald Oettl - Autodesk GmbH

Future of Making Things Harald Oettl Autodesk GmbH

Alle Bereiche Keynote

Future of Making Things

Alle Bereiche |

Erfahren Sie mehr über die Trends, die Ihnen in der Zukunft helfen werden. Wir erzählen von Firmen auf der ganzen Welt und wie sie neue Methoden und Technologien nutzen um Ihre eigene Innovation voranzutreiben.

Sprecher:

Profilbild

Harald Oettl

Vice President Global Field & Channel Marketing | Autodesk GmbH

Harald Oettl ist seit über 20 Jahren Teil der Autodesk Familie. Derzeit hat er die Position des VP Global Field Marketing inne und leitet die weltweite Umsetzung der Marketing Programme, Kundenevents und Channel Marketing Maßnahmen. Bei der Einführung von BIM in Europa war er von Anfang an dabei. Harald liebt den Umgang mit unterschiedlichsten Menschen und ist passionierter Sportler.

10:15 - 10:45 Uhr

Eröffnungssession 2

Additive Herstellung von Luft- und Raumfahrtkomponenten - Hype...
Joachim Zettler - AIRBUS APWORKS GmbH

Additive Herstellung von Luft- und Raumfahrtkomponenten - Hype trifft auf die Realität Joachim Zettler AIRBUS APWORKS GmbH

Alle Bereiche Keynote

Additive Herstellung von Luft- und Raumfahrtkomponenten - Hype trifft auf die Realität

Alle Bereiche | 3D Druck, 3D Tips und Tricks, Additive Manufacturing, Optimierung

The benefits of 3D Printing are evident. It allows the reduction of weight, it shortens the supply chain and increases the performance of parts & products due to functional integrations. 3D Printing is therefore able to generate an added value to products and an economic value for the customer.

Sprecher:

Profilbild

Joachim Zettler

CEO | AIRBUS APWORKS GmbH

Joachim Zettler ist seit 2013 Geschäftsführer der AIRBUS APWORKS GmbH, einer 100% Tochter von Airbus. APWORKS hat sich auf die metallische additive Fertigung spezialisiert. Joachim Zettler hat einen starken Hintergrund in der Produktionstechnik und arbeitete von 2005 – 2013 bei EADS Innovation Works im Bereich der Optimierung von Herstellungsprozessen der zivilen Luftfahrt.

10:45 - 11:15 Uhr

Eröffnungssession 3

Future of Making Things
Karl Osti - Autodesk GmbH

Future of Making Things Karl Osti Autodesk GmbH

Alle Bereiche Keynote

Future of Making Things

Alle Bereiche |

Wir zeigen Ihnen Innovationen im Bereich Design anhand von Projekten wie zum Beispiel dem Mexico City Airport. Lassen Sie sich inspirieren und freuen Sie sich auf die Zukunft.

Sprecher:

Profilbild

Karl Osti

Industry Manager Manufacturing | Autodesk GmbH

Karl Osti ist verantwortlich für die Strategie der Autodesk im Bereich Machinenbau. Sein Verantwortungsbereich umfasst das Sicherstellen des nachhaltigen Wettbewerbsvorteils des Portfolio der Autodesk. Osti arbeitet mit dem Management der Kunden an der Erstellung und Umsetzung von Strategien zum Digitalen Wandel. Er hat verschiedene akademische Grade im Kontext von Innovationsstrategien.

11:15 - 11:30 Uhr

PAUSE

11:30 - 12:30 Uhr

Sessionrunde 1

AEC
BIM Module der Zukunft aus Sicht von PERI als Bauzulieferer...

BIM Module der Zukunft aus Sicht von PERI als Bauzulieferer und Service Dienstleister Sabine Alber PERI GmbH

Ausgebucht

BIM Module der Zukunft aus Sicht von PERI als Bauzulieferer und Service Dienstleister

AEC | BIM Allgemein, Cloud Lösungen, Prozesse, Visualisierung

PERI schafft für seine Kunden Lösungen und Services. Erfahren Sie in dem Vortrag anhand von konkreten Beispielen wie PERI mit seinen Services den optimalen Ablauf auf der Baustelle unterstützt und Optimierungen bei den Faktoren Qualität und Sicherheit sicherstellt.

Sprecher:

Profilbild

Sabine Alber

Engineering Tools and Innovation | PERI GmbH

Sabine Alber ist seit 6 Jahren bei der Firma PERI beschäftigt. Während Ihres Dualen Studiums, das Sie auch schon bei PERI absolvierte, hatte Sie einen Einblick in die unterschiedlichsten Abteilungen und Niederlassungen von PERI. Seit 2014 ist Sie in der Abteilung Engineering Tools and Innovation, im Bereich BIM tätig.

AEC
Fabrik 4.0 - Zukunft der Fabrikplanung

Fabrik 4.0 - Zukunft der Fabrikplanung Gerd Maurer Kohlbecker Gesamtplan GmbH

Fabrik 4.0 - Zukunft der Fabrikplanung

AEC | Automotive, BIM Allgemein, Fabrikplanung, Gebäudetechnik, Industrial Design, Infrastuktur, Methodik, Optimierung, Prozesse, Zusammenarbeit

Die Fabrik der Zukunft ist elementarer Bestandteil des Industrie 4.0 Konzeptes.
Ziele, Inhalte und Methodik der Fabrikplanung mit "Simultaneous Engineering".
Simultane Betrachtung der Technologie- und Gebäudeplanung

Sprecher:

Profilbild

Gerd Maurer

Niederlassungsleiter | Beratender Ingenieur | Kohlbecker Gesamtplan GmbH

Dr. Gerd Maurer ist seit Juli 2016 Niederlassungsleiter München bei KOHLBECKER Gesamtplan als Beratender Ingenieur und beschäftigt sich seit über 8 Jahren mit modellgestützter Fabrikplanung und hat in den letzten Jahren mehrere Veröffentlichungen über BIM publiziert. Er ist Lehrbeauftragter an der Universität Stuttgart und seit über 2o Jahren öbuv Sachverständiger im Baubereich.

AEC
Energie und Behaglichkeit in Räumen mit mehr als vier Wänden.

Energie und Behaglichkeit in Räumen mit mehr als vier Wänden. Nils Brüdigam Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Energie und Behaglichkeit in Räumen mit mehr als vier Wänden.

AEC | Berechnungen und Auswertungen, CFD, Optimierung, Simulation

Die Wirklichkeit ist nicht normgerecht. In der thermischen Auslegung von komplexen Raum- und Gebäudesituationen, wie sie beispielsweise in Hallen, Atrien, Hörsälen usw. vorliegen, kommt es daher immer wieder zu ungeplanten Überraschungen. Zudem können in der klassischen Berechnung Kühl-, Heiz und Dämmkonzepte oftmals nur in der Bilanz und nicht im Detail bewertet werden.
Die dynamische Strömungs- und Wärmesimulation mit Autodesk CFD bietet hier eine ideale Ergänzung, um den Energiebedarf und die Behaglichkeit von diffizilen Entwürfen besser abschätzen zu können. Zudem können Themen wie Brandschutz, natürliche Lüftung, Wind- und Sonnenlasten behandelt werden.
In dem Vortrag werden die Unterschiede von CFD-Methode und herkömmlicher Berechnung aufgezeigt und das Einsatzfeld anhand von Beispielen verdeutlicht.
Für Teilnehmer mit CFD-Erfahrung wird abschließend ein konkretes Projekt vorgestellt, bei dem das Thema der transienten Bewertung der Simulationsergebnisse im Vordergrund steht.

Sprecher:

Profilbild

Nils Brüdigam

Applikationsingenieur Digitale Simulation | Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Nils Brüdigam arbeitet als Applikationsingenieur für digitale Simulationslösungen (CFD und FEM) bei der Mensch und Maschine Deutschland GmbH. Bereits in seinem Schiffbaustudium hat er sich auf Strömungs- und Strukturberechnungen spezialisiert. Als Ansprechpartner für den gesamten deutschsprachigen Raum freut er sich, seinen Kunden bei der Optimierung ihrer Produkte zu helfen.

AEC
Reality Capture for Everyone - von der Datenaufnahme zum CAD

Reality Capture for Everyone - von der Datenaufnahme zum CAD Nico Beutke Leica Geosystems

Ausgebucht

Reality Capture for Everyone - von der Datenaufnahme zum CAD

AEC | Anlagenbau, Architektur / Revit Plattform, Bestandsaufnahme

Hands-On Workflow Demonstration des Leica BLK360 & ReCap Pro for Mobile mit Übergabe der Daten ins Revit.
Erste Schritte in der Modellierung. Die Idee ist ein gemeinsamer "Workshop" mit einem ReCap & Revit Spezialisten von Autodesk

Sprecher:

Profilbild

Nico Beutke

Business Development Manager | Leica Geosystems

Nico Beutke ist bei der Leica Geosystems GmbH Vertrieb als Business Development Manager für den BLK360 in Deutschland, Österreich und der Schweiz zuständig. Sein Aufgabenbereich umfasst weiterhin auch das Händlermanagement für den Leica BLK360.

AEC
BIM - Multiplattform Ansatz bei DOKA Schalungstechnik

BIM - Multiplattform Ansatz bei DOKA Schalungstechnik Andreas Aflenzer Doka GmbH

BIM - Multiplattform Ansatz bei DOKA Schalungstechnik

AEC | BIM Allgemein, CAD Standards, Infrastuktur, Methodik, Prozesse, Zusammenarbeit

Doka ist gefordert sich auf BIM einzustellen. Der Vortrag zeigt, wie Doka die Dateninfrastruktur und die dazu gehörigen Funktionalitäten gestaltet, um den Kunden auf relevanten Softwareplattformen auf nativer Ebene zu begegnen. Dazu wird der aktuelle Status beschrieben und ein Ausblick gegeben.

Sprecher:

Profilbild

Andreas Aflenzer

Abteilungsleiter Engineering Software Development | Doka GmbH

Als Projekt-Techniker arbeitete Andreas Aflenzer einige Jahre in nationalen und internationalen Projekten. Unter seiner Projektleitung wurde das Doka Schalungsplanungssystem Tipos entwickelt und die Abteilung Engineering Software Development innerhalb der Doka Gmbh aufgebaut. Als Abteilungsleiter ist er für die Entwicklung der technischen Software verantwortlich und Ansprechpartner zum Thema BIM.

AEC
Smart Cities - wie mittels BIM bereits heute Städte zu Smart...

Smart Cities - wie mittels BIM bereits heute Städte zu Smart Cities werden Merle Richelsen TÜV SÜD AG

Smart Cities - wie mittels BIM bereits heute Städte zu Smart Cities werden

AEC | Architekturvisualisierung, BIM Allgemein, Datenmanagement, Infrastuktur, Optimierung, Prozesse, Simulation, Visualisierung, Zusammenarbeit

Das Thema Smart City ist ein aktueller Hype-Begriff und wird international massiv diskutiert. In den meisten Fällen geht es rein um technologische Strategien - mit welchen Sensoren, Realtime-management-Systemen und Big Data-Analytics könnten Städte in der Zukunft optimiert werden. Was gegenwärtig fehlt, ist a) Pragmatik und b) konkrete Ansätze, wie aus Städten "Smart Cities" werden.

Der TÜV SÜD ist international als Berater von Regierungen sowie als Planer tätig, u.a. in Dubai, Singapore, Südkorea etc. - alles Regionen, in denen Mega Cities entstehen. Der Ansatz des TÜV SÜD ist, bereits mit heutigen Projekten die Weichen für Smart Cities zu stellen. BIM als zentrale Methodik ermöglicht es bereits heute, sowohl Infrastruktur wie auch Hochbauten (denn Städte bestehen aus diesen beiden Elementen) "smarter" zu gestalten - bezogen auf Energie-Effizienz, Flächeneffizienz, Human Centric Design (intelligente Gebäude, die auf den Menschen reagieren), Flexibilität, Verkehrsfluss etc. Auch stellt BIM sicher, dass Projekte pünktlich fertig gestellt werden - eines der wesentlichen Parameter bei rasant wachsenden Mega Cities.

Interessant ist, wie sich Autodesk Tools zur Planung und Umsetzung von Smart Cities einsetzen lassen. Der TÜV SÜD würde hierzu Projekte vorstellen, die mit verschiedenen Autodesk Tools umgesetzt wurden, und aufzeigen, welche enorme Performance und Bedeutung Autodesk Lösungen z.B. zur Lösung von Megatrends haben, wie Energie-Effizienz, digitales FM / SmartFM etc.

Sprecher:

Profilbild

Merle Richelsen

Business Development | TÜV SÜD AG

Merle Richelsen ist in der Division Real Estate & Infrastructure des TÜV SÜD beschäftigt. Ihr derzeitiger Aufgabenbereich liegt im Business Development der Themen BIM und Smart City. Darüber hinaus setzt sie sich für innovative Pilotprojekte in traditionellen Geschäftsmodellen sowie für modernere Methoden und Arbeitsweisen in Projekten und der täglichen Zusammenarbeit ein.

AEC
Tunnel in offener und bergmännischer Bauweise – Polygonale...

Tunnel in offener und bergmännischer Bauweise – Polygonale Bauwerke entlang einer 3D Raumkurve modellieren Michael Richter Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH

Ausgebucht

Tunnel in offener und bergmännischer Bauweise – Polygonale Bauwerke entlang einer 3D Raumkurve modellieren

AEC | Architektur / Revit Plattform, Dynamo, Infrastuktur

Die Besonderheiten der Modellierung von Tunnelbauwerken in 3D mit BIM-Software stellt eine neue Herausforderung für Ingenieurbüros dar. Linienförmige Infrastrukturbauwerke im allgemeinen und Tunnelbauwerke im Besonderen werden in der Regel blockweise errichtet. Ausgangspunkt für die Modellierung sind Trasse und Gradiente, welche zusammen eine 3D-Raumkurve bilden. Insbesondere in innerstädtischen Baufeldern kann die Planung von Infrastrukturbauwerken nicht ohne Beachtung der zahlreichen örtlichen Randbedingungen erfolgen, so dass neben dem eigentlichen Tunnelbauwerk besonders die Baugrubenumschließungen maßgebend für den Projekterfolg sind. Diese anspruchsvollen Aufgaben sind momentan nicht ohne weiteres mit den nativen Bordmitteln von Revit umzusetzen.
In diesem Vortrag wird der Workflow zur ausführungsreifen Lösung dieser Planungsaufgabe und die parametrisierte Tunnelgenerierung anhand adaptiver Familien sowie der Einsatz von Dynamo vorgestellt.

Sprecher:

Profilbild

Michael Richter

Abteilungsleiter Konstruktiver Ingenieurbau-Tunnelbau | Schüßler-Plan Ingenieurgesellschaft mbH

Michael Richter ist seit 16 Jahren in der Planung und Ausführung von Ingenieurbauwerken für die Infrastruktur tätig. Seit 2014 ist er bei Schüßler-Plan in Frankfurt am Main als Abteilungsleiter Konstruktiver Ingenieurbau für alle Themen des Spezialtiefbau, Grund- und Tunnelbaus zuständig. Übergeordnet begleitet und koordiniert er die Einführung der BIM-Prozesse im Unternehmen.

AEC
BIM basiertes Projektcontrolling

BIM basiertes Projektcontrolling Robert Hienz gibGREINER GmbH

BIM basiertes Projektcontrolling

AEC | BIM Allgemein, Datenmanagement, Fusion 360, Methodik, Prozesse

Mit der Plattform GRANID unterstützen wir das Projektcontrolling und Multiprojektmanagement von Bauprojekten. Mit der Integration von Bauwerksmodellen basieren die Controllingergebnisse auf deren Mengen und Attributen womit die Qualität der Controllingaussagen verbessert wird. Im Vortrag soll gezeigt werden wie und in welchen Prozessen die Integration auf Basis der Autodesk Plattform BIM 360 erfolgt und welche Ergebnisse damit erzeugt werden.

Sprecher:

Profilbild

Robert Hienz

Prokurist | gibGREINER GmbH

Robert Hienz ist Prokurist der gibGREINER GmbH in München. Er studierte Bauingenieurwesen und absolvierte ein Aufbaustudium zum Wirtschaftsingenieur. Erfahrungen im Projektcontrolling sammelte er bei diversen Großprojekten im Infrastrukturbereich sowie im Hochbau. Derzeit ist er verantwortlich für das Produktmanagement des Systems GRANID, einer Lösung für das BIM-basierte Projektcontrolling.

D&M
Desktop und Cloud - Hand in Hand

Desktop und Cloud - Hand in Hand Marco Mirandola coolOrange srl

Desktop und Cloud - Hand in Hand

D&M | Cloud Lösungen, Datenmanagement

Es gibt bereits Technologien und Lösungen um Desktop und Cloud gemeinsam zu nutzen. In dieser Session zeigen wir wie im Konkreten Vault und Forge gemeinsam genutzt werden können um tägliche Probleme auf neue Weise zu lösen. PDF Erstellung mittels Design Automation API, Einbetten des Forge Viewer im Vault, Austausch von Daten zwischen Vault und Fusion Lifecycle und noch weitere Beispiele werden gezeigt um auf neue Gedanken zu kommen und Diskussionen zu regen.

Sprecher:

Profilbild

Marco Mirandola

CEO | coolOrange srl

Marco Mirandola ist Mitgründer und Geschäftsführer von coolOrange s.r.l. seit 2009. In den 10 Jahren zuvor war er Produktmanager für COMPASS bei AIM systems und für Vault und Productstream Professional bei Autodesk. coolOrange entwickelt Produkte für die Implementierung von Autodesk Data Management Projekten und Unterstützt Autodesk und Händler, weltweit.

D&M
„Brownfield“- Anlagenplanung und Integration von Laserscans in...

„Brownfield“- Anlagenplanung und Integration von Laserscans in die Autodesk Industry Collections Tobias Herold Mensch und Maschine At Work GmbH

„Brownfield“- Anlagenplanung und Integration von Laserscans in die Autodesk Industry Collections

D&M | Anlagenbau, Bestandsaufnahme, Fabrikplanung, Factory Design Suite, Inventor

Digitalisieren Sie Ihre Hallen- und Anlagenbereiche via 3D Laserscan und erleben Sie die eindrucksvollen Möglichkeiten diese Daten im gesamten weiteren Konstruktions- und Planungsprozess einzubinden.
Begleiten Sie uns von ReCap über Autodesk Plant, bis zur Kollisionsbetrachtung in Navisworks.

Sprecher:

Profilbild

Tobias Herold

Application Engineer 3D Laserscan | Mensch und Maschine At Work GmbH

Tobias Herold ist seit 15 Jahren bei der Mensch und Maschine als CAD Dozent/Consultant tätig. Seit 2014 gehört er zum 3D Laserscan Team in Osnabrück und betreut Kunden aus dem Maschinen und Anlagenbau bei der Implementierung und Durchführung von 3D Laserscans. Zu seinem Aufgabengebiet gehören neben den Schulungen auch die eigentlichen 3D Massaufnahmen in den verschiedensten technischen Anlagen.

D&M
Vault Professional - SAP Anbindung mit automatischer...

Vault Professional - SAP Anbindung mit automatischer Übertragung von Produktdaten in den Fertigungsprozess. Erik Gilsdorf RITTAL GmbH & Co. KG

Vault Professional - SAP Anbindung mit automatischer Übertragung von Produktdaten in den Fertigungsprozess.

D&M |

Mit Autodesk Vault Professional und der CIDEON SAP Integration auf dem Weg zur ‚Smart Factory‘.
Automatisierter Abgleich der Konstruktions- und Fertigungsdaten mit den ERP Daten. Mit dem Informationsfluss zwischen PDM und ERP System werden nicht nur Ressourcen gespart, es kommt zu weniger Fehleingaben und einer verkürzten Phase zwischen Konstruktion und Produktfertigung.

Sprecher:

Profilbild

Erik Gilsdorf

Leiter CAD-Administration und Support | RITTAL GmbH & Co. KG

Dr.-Ing. Erik Gilsdorf wurde nach einem Studium des allgemeinen Maschinenbaus an der TU Darmstadt im Fachgebiet "Datenverarbeitung in der Konstruktion" promoviert und war dort unter anderem für die Ausbildung der Studenten im Bereich CAD und PDM verantwortlich. Seit 2012 ist er als Leiter CAD-Administration und Support für den konzernweiten Einsatz der CAD/PDM Software bei der Rittal GmbH & Co KG verantwortlich.

D&M
Generative Design mit Fusion 360

Generative Design mit Fusion 360 Thomas Gruber Cform CAD Training

Generative Design mit Fusion 360

D&M | Fusion 360, Simulation

Anhand eines Praxisbeispieles sehen Sie in diesem Vortrag die Möglichkeiten welche Fusion 360 im Bereich des "Generative Designs" bietet. Der komplette Workflow von der Definition des Bauraumes bis hin zur optimierung der Daten für die additive Fertigung wird gezeigt.

Sprecher:

Profilbild

Thomas Gruber

GF | Cform CAD Training

Thomas Gruber ist seit über 10 Jahren im Bereich CAD Training & Consulting tätig. Seit 2009 ist er als GF und techn. Leiter der Firma Cform CAD Training für den Bereich Training MFG zuständig. Neben den Produkten Inventor, Schowcase und Nastran In-CAD beschäftigt er sich seit länger Zeit mit der Praxisnutzung von Fusion 360. Die praxisgerechte Anwendung von neuen Tools ist ihm ein großes Anliegen!

D&M
3D Fräsen mit Autodesk HSM

3D Fräsen mit Autodesk HSM Thomas Schuster HSMTEC GmbH

3D Fräsen mit Autodesk HSM

D&M | CAM, Inventor, Product Design Suite

Programmieren komplexer 3D Modelle mittel Autodesk HSM - dem durchgängigen CAD/CAM-System für Inventor und Fusion360.
Mit Hilfe innovativer Schrupp- und Schlichtstrategien inklusive Restmaterial-/Werkzeuglängenberechnung erstellen wir in kürzester Zeit dank Mehrkerntechnik qualitativ hochwertige NC-Werkzeugwege. Lassen Sie sich überraschen von der extrem einfachen Bedienung und damit verbundenen extrem kurzen Einarbeitungszeit.

Sprecher:

Profilbild

Thomas Schuster

Geschäftsführer | HSMTEC GmbH

Thomas Schuster ist seit über 20 Jahren im CAD/CAM-Bereich zuhause. Seit 2010 ist er Geschäftsführer der Firma HSMTEC GmbH, die sich spezialisiert hat auf Beratung, Verkauf, Support, Schulung und Postprozessorerstellung/ -anpassung für die HSM-Produkte von Autodesk (Inventor HSM, HSMWorks, Fusion 360).

D&M
Factory Handson

Factory Handson Frank Beier Autodesk GmbH

Hands on

Factory Handson

D&M | Fabrikplanung

Erleben sie die digitale Fabrikplanung mit eigenen Händen und sehen sie wie einfach die Handhabung ist. Wir haben ein kleines Beispiel für sie vorbereitet und erleben sie die Arbeitsweise und den Workflow von 2D nach 3D bis zur Kollisionsbetrachtung.

Sprecher:

Profilbild

Frank Beier

Technicla Sales D&M | Autodesk GmbH

frank.beier@autodesk.com

Frank Beier, geboren 1958 in Hamburg, ist seit 13 Jahren Technical Sales Specialist MFG bei Autodesk in München. Vorher (1995-2001) war er 5 Jahre Product Manager bei SolidWorks Germany. Frank begann sein "CAD Leben" bei Computervision (1982-1995) als Application Engineer für CADDS 4x/5 dann in der PCBU und war Technical Manager in der Pelorus-Technology Gruppe bei CV.

D&M
Ingenieure des Geschmacks: Die TREIF Maschinenbau plant und...

Ingenieure des Geschmacks: Die TREIF Maschinenbau plant und konstruiert Lebensmittel-Schneidemaschinen mit Autodesk-Lösungen Jürgen Ciupke TREIF Maschinenbau GmbH

Ingenieure des Geschmacks: Die TREIF Maschinenbau plant und konstruiert Lebensmittel-Schneidemaschinen mit Autodesk-Lösungen

D&M | Datenmanagement, Inventor, Product Design Suite

Als inhabergeführtes Unternehmen widmet sich die TREIF Maschinenbau GmbH der Kunst, Lebensmittel zu schneiden. Als hoch spezialisierter Hersteller und globaler Trendsetter von Maschinen, Anlagen und Systemen der Lebensmittelschneidtechnik beherrscht das 400 Mann starke Unternehmen alle relevanten Schneidtechniken und ist weltweit aktiv.

Für die optimale Planung und Konstruktion der Anlagen setzt TREIF seit 1998 auf die Software-Lösungen von Autodesk®. Schon früh erkannten die Ingenieure dort den Bedarf, auch dreidimensional zu planen. Nur in einem 3D-Modell können Bauräume exakt definiert werden, innerhalb denen die Konstrukteure unabhängig voneinander arbeiten. Mittlerweile nutzt TREIF dafür die Autodesk® Product Design Suite und Factory Design Suite, die die wichtigsten Werkzeuge für die dreidimensionale Planung von Fertigungsanlagen und ganzen Fabriken in einer Lösung vereinen. Mit den FEM-Funktionen in Autodesk® Inventor® wird vor der Fertigung das Verhalten von Bauteilen mit besonders hoher Dynamik per Finite-Elemente-Methode (FEM) analysiert. Das hilft den Konstrukteuren, bereits in der Planungsphase die Kräfte innerhalb der Maschine zu verstehen, die Komponenten darauf auszulegen aber dennoch deren Gewicht möglichst gering zu halten.

Die notwendige Datenverwaltung bei der Konstruktion liefert die Lösung für das Produktdaten-Management (PDM) Autodesk® Vault. In Vault werden alle konstruktionsrelevanten Daten abgelegt und verwaltet. Gleichzeitig ist die PDM-Lösung an das ERP-System angeschlossen, sodass die Konstruktionsdaten und Stücklisten direkt mit den Artikeln dort verknüpft werden. Damit ist die Dateiversionierung um einiges einfacher und zuverlässiger. Für TREIF bringt die Nutzung von Vault drei große Vorteile: Das Laden und Speichern geht schneller, die Bedienung ist übersichtlicher und die Datenverwaltung ist sicherer.

TREIF beschäftigt sich derzeit aktiv mit der Desktop-Virtualisierung der CAD-Arbeitsplätze. Da dies bei vielen mittelständischen Kunden ein aktuelles Thema ist, wird es im Vortrag einen speziellen Teil mit einem Anforderungs- und Erfahrungsbericht dazu geben.

Seit 2009 arbeitet TREIF bei der Integration der CAD-Lösungen mit dem Autodesk-Gold-Partner N+P Informationssysteme GmbH zusammen. Die Experten waren auch zuständig für die Umstellung auf Autodesk Vault und lieferten über das Tool NuPc0nnectERP die Integration zu ERP. Im Vortrag wird speziell auf den durchgängigen Einsatz von Autodesk-Lösungen im Engineering bis hin zur Fertigung und Integration in die eingesetzte ERP-Lösung eingegangen.

Sprecher:

Profilbild

Jürgen Ciupke

Leiter IT | TREIF Maschinenbau GmbH

Jürgen Ciupke absolvierte das Studium der Ingenieurwissenschaften mit Fachrichtung Maschinenbau an der Hochschule in Kempten. Der heute 51-jährige Diplom-Ingenieur ist seit 1997 Leiter IT bei TREIF. In seinen Projekten beschäftigt er sich u. a. mit der Einführung und Umstellung von PSP auf Autodesk Vault inkl. der kompletten Übernahme aller Datenbestände sowie der Anbindung an das ERP-System.

D&M
Tipps und Tricks Modellierung und Zeichnung

Tipps und Tricks Modellierung und Zeichnung Norman Roith roith engineering

Tipps und Tricks Modellierung und Zeichnung

D&M |

...

Sprecher:

Profilbild

Norman Roith

roith engineering

Dipl.Ing. (FH) Norman Roith, MBA ING NETWORK (kahles engineering/roith engineering) - Training/Beratung u.a für Factory Design Suite, FEM/Dynamische Simulation/Inventor/AutoCAD/P&ID-Plant3D, Vault - FEM Berechnungen im Kundenauftrag - Interims- Konstruktionsleitung/Technische Leitung im Bereich Sondermaschinenbau/Anlagenbau - Konstruktion Sondermaschinenbau /Automobiltechnik

M&E
VR Echtzeit-Visualisierung mit 3ds Max Interactive

VR Echtzeit-Visualisierung mit 3ds Max Interactive Niklas Nawrath Tech Data GmbH & Co. OHG

VR Echtzeit-Visualisierung mit 3ds Max Interactive

M&E |

In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie die 3ds Max Produktfamilie nutzen können, um eine eindrucksvolle Echtzeit-Erfahrung in VR zu erschaffen.

Niklas Nawrath erläutert die Arbeitsschritte um von 3ds Max und Autodesk Revit zu einer Virtual Reality Echtzeit-Begehung zu gelangen und veranschaulicht die eindrucksvollen Möglichkeiten der Echtzeit-Engine 3ds Max Interactive.

Mit einer interaktiven Visualisierung können Sie bereits im Planungsprozess Ihr Design präsentieren, Probleme frühzeitig erkennen und gemeinsam Anpassungen vornehmen. Für Entscheidungsfindung und Kommunikation bietet die Virtuelle Realität somit fantastische neue Optionen.

Sprecher:

Profilbild

Niklas Nawrath

Technical Sales | Tech Data GmbH & Co. OHG

Niklas Nawrath arbeitet seit knapp 8 Jahren als Application Engineer für die Firma Techdata. Seine Aufgaben liegen im Bereich Manufacturing und Design Visualisierung.

12:30 - 13:30 Uhr

LUNCH

13:30 - 14:30 Uhr

Sessionrunde 2

AEC
BIM bei der Planung von Geothermieanlagen

BIM bei der Planung von Geothermieanlagen Oliver Langwich Contelos GmbH

Ausgebucht

BIM bei der Planung von Geothermieanlagen

AEC |

BIM bei der Planung von Geothermieanlagen


Kurzbeschreibung
Digitale Gebäudemodelle setzen sich immer weiter durch. Viele Fachbereiche planen bereits auf Grundlage dieses Prozesses. Basierend auf der Revit Plattform, stößt nun auch die Planung von Geothermieanlagen im Spezialtiefbau in diesen Bereich vor. Als eine der ersten Firmen, plant die GWE Pumpenboese aus Peine nicht nur die entsprechenden Anlagen, sie ist auch Hersteller beispielsweise von Geothermie-Verteilerschächten.

In dem Vortrag wird neben den Vorteilen der BIM-Planungsmethode in diesem Fachbereich, auch ein praktisches Beispiel vorgestellt. Weiterhin wird die Übergabe eines Bauprodukts aus Inventor nach Revit gezeigt, sowie der technische Ansatz bei der Erstellung von Energiepfählen.

Sprecher:

Profilbild

Oliver Langwich

Bereichsleiter Hochbau / BIM | Contelos GmbH

Oliver Langwich, Bereichsleiter Hochbau / BIM, ist seit 2009 als BIM Consultant im Hoch- und Ingenieurbau bei der Contelos GmbH beschäftigt. Außerdem führt er einen eigenen Blog zum Thema Revit / BIM, ist Mitgründer der Revit User Group D-A-CH und Spezialist für adaptive Familien, Brücken- und Sonderbauwerke. Zudem ist er regelmäßig Sprecher auf der Revit Technology / BILT Conference.

AEC
Construction Robotics

Construction Robotics Sigrid Brell-Cokcan RWTH Aachen | Robots in Architecture

Ausgebucht

Construction Robotics

AEC |

Construction Robotics
Die Digitalisierung der Baustelle endet nicht mit dem digitalen BIM-Modell, sondern muss bis auf die Maschinenebene durchgezogen werden. Der Lehrstuhl für Individualisierte Bauproduktion der RWTH Aachen und Robots in Architecture forschen an neuen Strategien, wie Automatisierung und Robotik Einzug in das Bauwesen finden können, und legen dar, warum diese Entwicklung in naher Zukunft unabkömmlich für die AEC-Industrie sein wird.

Sprecher:

Profilbild

Sigrid Brell-Cokcan

Lehrstuhlinhaberin | RWTH Aachen | Robots in Architecture

Sigrid Brell-Cokcan leitet den von ihr 2015 gegründeten Lehrstuhl zur Individualisierten Bauproduktion (IP) an der RWTH Aachen, der sich mit einem interdisziplinären Team der Erforschung von Schlüsseltechnologien für die Baurobotik von morgen widmet. Sie ist Präsidentin von Robots in Architecture (RiA), einem 2010 gemeinsam mit Johannes Braumann gegründeten Forschungsvereins mit dem Ziel Industrierobotik der Kreativindustrie zugänglich zu machen.

AEC
Projektspezifische BIM-Review 2015/2016

Projektspezifische BIM-Review 2015/2016 Norbert Zsiros Waldhauser + Hermann AG

Projektspezifische BIM-Review 2015/2016

AEC | Architektur / Revit Plattform, Berechnungen und Auswertungen, BIM Allgemein, Dynamo, Gebäudetechnik

Der organische Bau wurde auf Wunsch der Bauherren mit der BIM-Methode geplant, um die Gebäudedaten anschließend für das Facility Management nutzen zu können.

Sprecher:

Profilbild

Norbert Zsiros

BIM-Verantwortlicher | Waldhauser + Hermann AG

Norbert Zsiros ist seit 4 Jahren der BIM-Verantwortlicher bei der Waldhauser+Hermann AG. In dieser Funktion ist er auch zuständig für die Weiterentwicklung des Unternehmens und damit verbunden mit den Entwicklungen im Bereich der Digitale Planung und BIM.

AEC
TGA-Schemata im Zeitalter von BIM

TGA-Schemata im Zeitalter von BIM Jürgen Frantzen liNear GmbH

TGA-Schemata im Zeitalter von BIM

AEC | BIM Allgemein, Gebäudetechnik

Das traditionelle Schema - als Funktionsschema oder als Strangschema für Planung bzw. Baustelle - ist auch im Zeitalter von BIM weiterhin unabdingbar. Der Vortrag zeigt unterschiedliche Möglichkeiten der Schemagenerierung innerhalb der AEC Collection in Kombination mit liNear-Produkterweiterungen.

Sprecher:

Profilbild

Jürgen Frantzen

Geschäftsführer | liNear GmbH

Jürgen Frantzen ist seit 18 Jahren im Vertrieb der liNear GmbH tätig und seit 2015 Mitglied der Geschäftsführung. Er verfügt über umfangreiche Praxiserfahrung im Bereich der CAD-basierten TGA-Planung.

AEC
Wie jetzt - Stahlbaudetaillierung mit Revit, geht das?

Wie jetzt - Stahlbaudetaillierung mit Revit, geht das? Udo Hädicke Autodesk GmbH

Ausgebucht

Wie jetzt - Stahlbaudetaillierung mit Revit, geht das?

AEC | BIM Allgemein, Tragwerksplanung, Zusammenarbeit

Diese Diskussionsrunde erläutert, was bisher erreicht wurde, um Stahlbaudetaillierung in Revit zu integrieren und was als Nächstes für Sie wichtig ist. Mehr Info: https://forums.autodesk.com/t5/au-germany-2017-vortrage/wie-jetzt-stahlbaudetaillierung-mit-revit-geht-das/td-p/7257781

Sprecher:

Profilbild

Udo Hädicke

Product Manager PDG-BIM-Design-Structure | Autodesk GmbH

udo.haedicke@autodesk.com

Udo ist bei Autodesk als Produktmanager für Advance Steel und Konstruktiven Stahlbau in Revit angestellt. Nach 9 Jahren als Planungsingenieur startete er 2008 als technischer Vertriebsspezialist für Advance Steel bei der GRAITEC GmbH und arbeitete dort später als Local Product Manager. 2013 begann Udo als Product Owner seine Aufgaben bei Autodesk. Er besitzt ein Diplom der HTWK (FH) Leipzig.

AEC
BIM Implementierung im öffentlichen Hochbau - wie der TÜV SÜD...

BIM Implementierung im öffentlichen Hochbau - wie der TÜV SÜD den Einsatz von BIM im öffentlichen Hochbau optimiert Tobias Schmidt TÜV SÜD AG

Ausgebucht

BIM Implementierung im öffentlichen Hochbau - wie der TÜV SÜD den Einsatz von BIM im öffentlichen Hochbau optimiert

AEC |

Per Erlass vom BMUB an alle Bauverwaltungen sowie an das Amt für Bundesbau wurde mit Wirkung zum Februar 2017 eine BIM-Prüfpflicht für alle öffentlichen Hochbauten mit einem geschätzten Baukostenvolumen von über 5 Mio EUR eingeführt. Der TÜV SÜD berät das BMUM sowie das BMWi und hat ein Verfahren entwickelt, mittels dessen Bauverwaltungen und Hochbau-Projekte bzgl. BIM-Eignung schnell und pragmatisch prüfen lassen. Der TÜV SÜD stellt mit diesem Verfahren sicher, dass BIM nicht nur als digitaler Hype angewendet wird, sondern mit hoher Wertschöpfung in öffentliche Bauvorhaben implementiert, und zwar so, dass sowohl Bauverwaltungen sowie der Planermarkt BIM umsetzen können. Eine wesentliche Rolle dabei spielt auch das Thema natives BIM versus OpenBIM. gegenwärtig erlebt OpenBIM / IFC einen unsachgemäßen Hype. der TÜV SÜD prüft im Rahmen des Audits auch, ob OpenBIM oder natives BIM sachgemäß ist.

Der Vortrag soll das Prüfverfahren anschaulich darstellen, sowie Herausforderungen und Vorteile für BIM im öffentlichen Hochbau vorstellen. Risiken gibt es bzgl. BIM keine, meint der TÜV SÜD, sondern die akkurate Herangehensweise an BIM, um wirklich Wertschöpfung zu erzielen.

Sprecher:

Profilbild

Tobias Schmidt

Senior Consultant, BIM Expert | TÜV SÜD AG

Tobias Schmidt ist Senior Consultant sowie Sachverständiger für BIM beim TÜV SÜD. Er verantwortet die BIM-Strategie und BIM-Implementierung auf Auftraggeber-Seite. Bis 2016 war Tobias Schmidt als Head of BIM bei Caverion tätig, einem der größten TGA-Unternehmen. Davor war Tobias Schmidt Direktor von BPS Technology und u.a. für das Business Development des "BIM it!"-Planungsteams zuständig.

AEC
Workflow Kollisionsprüfung mit Navisworks und BIM360 Glue am...

Workflow Kollisionsprüfung mit Navisworks und BIM360 Glue am Projekt Siemens Campus Erlangen Denise Gürteler Firmengruppe Max Bögl

Workflow Kollisionsprüfung mit Navisworks und BIM360 Glue am Projekt Siemens Campus Erlangen

AEC | BIM Allgemein, Cloud Lösungen

Am Projekt Siemens Campus Erlangen soll beispielhaft der Workflow einer Kollisionsanalyse dargestellt werden. Die Umsetzung der eigentlichen Prüfung sowie die weitere Kommunikation zwischen Bauherr-Max Bögl-Planungsbüro und Verfolgung der Kollisionen erfolgen mit den Softwaresystemen Navisworks Manage und BIM360 Glue. Schwerpunkte der Präsentation sind zunächst, die projektspezifischen Anforderungen sowie die Definition eines geeigneten Workflows und anschließend die tatsächliche Umsetzung mit den Softwaresystemen.

Sprecher:

Profilbild

Denise Gürteler

Projektmanagerin für BIM2Field | Firmengruppe Max Bögl

Denise Gürteler ist seit 3 Jahren in der Abteilung Unternehmensentwicklung/IT technische Anwendungen der Firmengruppe Max Bögl tätig. Zu Ihren Tätigkeitsschwerpunkten zählt die Einführung der Software BIM 360 in internationale Bauvorhaben.

AEC
Onlinezusammenarbeit mit collaboration for Revit

Onlinezusammenarbeit mit collaboration for Revit Holger Kloecker Autodesk GmbH

Ausgebucht

Onlinezusammenarbeit mit collaboration for Revit

AEC |

In diesem Hands-On Vortrag werden Sie die Grundlagen der Zusammenarbeit in Revit erlernen. Es werden die Fragen beantwortet:
- Welche Möglichkeiten gibt es?
- Wo liegen die jeweiligen Vorteile?

Zudem werden Sie selbst an einem Modell mit den anderen Teilnehmern die Zusammenarbeit erleben können, indem Sie sich mit collaboration for Revit (C4R) verbinden und hier ihre eigenen Erfahrungen sammeln können.

Sprecher:

Profilbild

Holger Kloecker

Technical Specialist AEC | BIM | Autodesk GmbH

holger.kloecker@autodesk.com

Holger Klöcker ist bereits seit über 10 Jahren bei Autodesk und nach mehreren Jahren in UK und in der Schweiz jetzt im Büro in Köln stationiert. Mit seinem Hintergrund als Architekt ist Herr Klöcker aktuell Mitarbeiter im AEC Technical Sales Team und fokussiert sich hier auf die übergreifenden Produkte für Datenmanagement und Zusammenarbeit – insbesondere die A360 und BIM360 Produktlinien.

D&M
Generative Design - Der neue bahnbrechende Weg zu besseren...

Generative Design - Der neue bahnbrechende Weg zu besseren Produkten Marco Arnold ARNOLD IT Systems GmbH & Co. KG

Generative Design - Der neue bahnbrechende Weg zu besseren Produkten

D&M | Berechnungen und Auswertungen, Inventor, Methodik, Optimierung, Product Design Suite, Simulation

Im letzten Vortrag au der AU 2016 wurde der Einstieg in die neue Technologie gezeigt. Dieses mal geht es um die neuen Möglichkeiten und die damit erweiterten Lösungswege.

Sprecher:

Profilbild

Marco Arnold

Geschäftsführer | ARNOLD IT Systems GmbH & Co. KG

Marco Arnold ist seit 32 Jahren in verschiedenen Positionen mit Autodesk Software in den Bereichen CAD, CAM, PDM, ERP-Kopplungen und Simulation tätig. Seit 28 Jahren berät er erfolgreich Firmen bei der Auswahl, Einführung, Modernisierung und Expansion dieser Systeme bis hin zu global vernetzten Umgebungen. In seiner Rolle als geschäftsführender Gesellschafter der Arnold IT Systems GmbH & Co. KG in Freiburg wurde er bereits 2007 von Autodesk als einer von 12 Systemhäusern weltweit für sein Schaffen ausgezeichnet. Praktische Erfahrungen erwarb Marco Arnold nach einem Software-geprägten Feinwerktechnik-Studium zunächst als Entwicklungsingenieur für Luftfahrtelektronik. Dabei war er maßgeblich an einem Forschungsauftrag für den Euro-Fighter beteiligt, modifizierte FEM- und CFD-Programme zur Berechnung von Navigationssystemen für Atom-U-Boote und entwickelte hochsensible Laser-Messtechnik. Als Planungs- und Konstruktionsleiter lernte er als Mitverantwortlicher bei der Einführung der ISO 9001 die Gestaltung, Verbesserung und praktische Umsetzung der Prozesse in einem weiteren Unternehmen kennen. Als Geschäftsführer baute er ein CAD-Systemhaus erfolgreich auf, das er nach der Gründung seines eigenen Unternehmens später erfolgreich integrierte. Seit zwei Jahren arbeitet Marco Arnold aktiv mit namhaften Forschungs-Instituten an neuen Lösungen für IoT und Industrie 4.0.

D&M
Einstieg in Erweiterungen und Anpassung | PDM-PLM Module...

Einstieg in Erweiterungen und Anpassung | PDM-PLM Module selbst ergänzen Markus Koechl Autodesk GmbH

Einstieg in Erweiterungen und Anpassung | PDM-PLM Module selbst ergänzen

D&M | CAD Standards, Datenmanagement, Methodik, Zusammenarbeit

Vault Office, Workgroup und Professional erlauben Erweiterungen in der Benutzeroberfläche, in Funktionalität für Projekte und die Erstellung eigener Arbeitsbereiche oder Funktionsmodule. Seit der AU 2016 wurden mehrere Funktionsmodule publiziert; dieser Vortrag stellt Verbesserungen und neue Ergänzungen vor, die ohne Programmierung in bestehende Umgebungen integriert werden können.

Sprecher:

Profilbild

Markus Koechl

Solutions Engineer PDM|PLM | Autodesk GmbH

markus.koechl@autodesk.com

Markus Koechl - mit Unterbrechung seit 1999 bei Autodesk beschäftigt - betreut als "Solutions Engineer PDM" die Produkt Familie Autodesk Vault Deutsch sprachigen Raum. Dabei unterstützt er mit langjähriger Industrieerfahrung und Praxisbezug sowohl Vertriebspartner als auch Interessenten und Kunden, Abläufe und Herangehensweisen zur Verwaltung von Produkt-Daten zu analysieren und zu optimieren.

D&M
Fusion Lifecycle: PLM-Implementierung mit Spaß und Erfolg

Fusion Lifecycle: PLM-Implementierung mit Spaß und Erfolg Sven Dickmans Autodesk GmbH

Hands on

Fusion Lifecycle: PLM-Implementierung mit Spaß und Erfolg

D&M |

Die Flexibilität des Fusion Lifecycle in Verbindung mit der sofortigen Verfügbarkeit durch die cloud bietet einzigartige Vorteile um PLM-Prozesse schnell und zielorientiert zu etablieren. In dieser Veranstaltung wird an einem Beispiel mit Übungen gezeigt, wie einfach neue Geschäftsprozesse ohne Vorkenntnisse definiert und anhaltend erweitert werden können, um diese durch die Systemunterstützung nachhaltig zu optimieren.

Sprecher:

Profilbild

Sven Dickmans

Senior Fusion Lifecycle Specialist | Autodesk GmbH

sven.dickmans@autodesk.com

Sven Dickmans ist seit knapp einem Jahr bei Autodesk im technischen Vertrieb beschäfigt. Er ist seit mehr als 10 Jahren im Bereich PDM/ PLM als Consultant in verschiedenen Industrien tätig. Sein Aufgabenfeld umfasst die Betreuung von Kunden, Interessenten und Partnern im PLM-Umfeld als Spezialist für die Fusion Lifecycle Lösungen.

D&M
Laser Scanning um Prozesse zu optimieren und Geld zu sparen! –...

Laser Scanning um Prozesse zu optimieren und Geld zu sparen! – Oder setzen Sie auch noch Zeichenbrett, Tusche und Rasierklinge ein? Christof Ott CIDEON Systems GmbH & Co. KG

Laser Scanning um Prozesse zu optimieren und Geld zu sparen! – Oder setzen Sie auch noch Zeichenbrett, Tusche und Rasierklinge ein?

D&M |

Wie Fabrikbetreiber und Systemintegratoren Ihre Abläufe optimieren und die höheren Anforderungen hinsichtlich einer reibungsarmen Layoutplanung von Produktionsänderungen zielgerichtet umsetzen können.
Konkret: Laser Scanning bei der Firma Mubea Präzisionsstahlrohr AG, ein Bericht aus der Praxis

Sprecher:

Profilbild

Christof Ott

Business Development Projektierung und Layoutplanung | CIDEON Systems GmbH & Co. KG

Christof Ott, Bauingenieur, ist seit 19 Jahren im Bereich "Werkzeuge und Konzepte für die Projektierung und Layoutplanung" tätig. Als technischer Consultant hat er verschiedenste Projekte im Bereich Fabrikplanung erfolgreich realisiert. Der Umstieg bei der Firma Ford, von der 2D auf die 3D Fabrikplanung war hier das umfangreichste und interdisziplinärste Projekt, bei dem u.a. alle Tier 1 und Tier 2 Supplier mit eingebunden worden sind. Hr. Ott ist heute für die Weiterentwicklung des CIDEON eigenen Geschäftsbereiches „Factory Services“ verantwortlich und unterstützt Systemintegratoren und Fabrikbetreiber hinsichtlich Konzeptionierung und Optimierung ihrer Projektierungs- und Layoutplanung.

D&M
Fusion 360 All-In-One: Erleben Sie Collaboration live

Fusion 360 All-In-One: Erleben Sie Collaboration live Doris Fischer Autodesk GmbH

Fusion 360 All-In-One: Erleben Sie Collaboration live

D&M | Cloud Lösungen, Fusion 360, Zusammenarbeit

Entwurf - Design - Simulation - Fertigung - Präsentation. Erleben Sie all das live mit Fusion 360. Ein Team aus Designern und Konstrukteuren mit unterschiedlichen Schwerpunkten entwickelt vor Ihren Augen ein gemeinsames Projekt in der Cloud.

Sprecher:

Profilbild

Doris Fischer

Program Manager MFG Education EMEA | Autodesk GmbH

doris.fischer@autodesk.com

Doris Fischer ist bereits seit über 16 Jahren bei Autodesk beschäftigt und davon die letzten 9 Jahre in der Abteilung Autodesk Education Experiences. Hier ist sie für alles was MFG betrifft für den Ausbildungsbereich zuständig - aktuell mit dem Fokus auf Fusion 360 und Deutschland. Ihre CAD-Karriere hat vor 29 Jahren mit AutoCAD begonnen und über MDT und Inventor zu Fusion 360 geführt.

D&M
EAGLE - Electronics meet Mechanics

EAGLE - Electronics meet Mechanics Richard Hammerl Autodesk GmbH

EAGLE - Electronics meet Mechanics

D&M | Fusion 360, Zusammenarbeit

Elektronik-Design in einen neuem Umfeld. Mit Autodesk EAGLE wird die Elektronikentwicklung zu einem integrierten Teilbereich der ganzen Produktentwicklung. Nahtlose Datenübernahme aus Mechanik und Elektronik. Alles in einer gemeinsamen Entwicklungsumgebung.

Sprecher:

Profilbild

Richard Hammerl

Product Management EAGLE | Autodesk GmbH

Richard.Hammerl@autodesk.com

Richard Hammerl arbeitet seit 1994 mit EAGLE und ist seitdem im Technischen Support tätig. Dokumentation und auch Schulungen für Kunden, Interessierte und an Universitäten gehören seinen Aufgaben. Er ist in sehr nahen Kontakt mit den EAGLE-Anwendern. Seit Autodesk EAGLE unter die Fittiche genommen hat, ist Richard Hammerl auch im Produkt Management für Qulitätssicherung zuständig.

D&M
VR for High End Industrial Design

VR for High End Industrial Design Simon Nagel Autodesk GmbH

VR for High End Industrial Design

D&M |

Sprecher:

Profilbild

Simon Nagel

Visualization Specialist | Autodesk GmbH

simon.nagel@autodesk.com

Simon Nagel ist Visualization Specialist bei Autodesk mit dem Fokus Realtime Rendering, CGI und natürlich Virtual Reality. Simon ist studierter Medienproduzent und hat in der Industrie als 3D Artist und bei Autodesk als Senior User Experience Designer und Product Manager gearbeitet. Jüngst hat er die Projektleitung für das Münchener VR Center of Excellence übernommen.

D&M
Autodesk Advanced Materials Simulation – Vom Spritzguss bis...

Autodesk Advanced Materials Simulation – Vom Spritzguss bis zur integrativen Simulation von Kunststoffbauteilen Kai Winter MF SOFTWARE GmbH

Autodesk Advanced Materials Simulation – Vom Spritzguss bis zur integrativen Simulation von Kunststoffbauteilen

D&M | Simulation

Erleben Sie die Möglichkeiten der Werkzeug- und Bauteiloptimierung und schöpfen Sie das gesamte Potential der Autodesk Advanced Materials Simulationsprodukte für die Entwicklung Ihre Kunststoffbauteile aus.
Von der Bewertung und Optimierung von Bauteilkonstruktionen für den Spritzguss mit Autodesk Moldflow Insight über die Integration der daraus resultierenden Materialeigenschaften mit Autodesk Helius PFA hin zu einer realitätsnahen anisotropen strukturmechanischen Simulation.
Mit Hilfe praxisnaher Beispiele erfahren Sie, welchen Mehrwert eine Kopplung von Ergebnissen der Spritzgusssimulation zur Strukturmechanik auch für Ihre Produktentwicklung hat.

Sprecher:

Profilbild

Kai Winter

Application Engineer | MF SOFTWARE GmbH

Kai Winter ist als Application Engineer bei MF SOFTWARE, einem der größten MOLDFLOW-Service- und Vertriebspartner Europas, beschäftigt. Dort befasst er sich mit Themen rund um die Simulation der Strukturmechanik. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt hierbei in der Übertragung von anisotropen Materialeigenschaften aus der Prozesssimulation mit AUTODESK MOLDFLOW hin zur strukturmechanischen Analyse.

M&E
Effizienzsteigerung bei Visualisierungen durch Nutzen der...

Effizienzsteigerung bei Visualisierungen durch Nutzen der Render-Elements aus 3ds Max und V-Ray in der Postproduktion Gerrit Corsmeyer QOOBEE IT GmbH

Ausgebucht

Effizienzsteigerung bei Visualisierungen durch Nutzen der Render-Elements aus 3ds Max und V-Ray in der Postproduktion

M&E |

Diese Session zeigt die Nachbearbeitungsmöglichkeiten für fertig gerenderte Visualisierungen aus 3ds Max auf, die mithilfe der V-Ray Render-Element-Funktion möglich sind. In vielen Situationen ist es viel effektiver, die Möglichkeiten der durch die Render-Element-Funktion zur Verfügung stehenden Kanäle in der der Postproduktion zu nutzen. Mit einer nachgeschalteten Compositing-Software sind Automatisierungen und ein schnelles Erzeugen von vielen Variationen auf Basis der aus 3ds Max stammenden Render-Elements möglich. So können beispielsweise bei Architekturvisualisierungen verschiedene Lichtstimmungsszenarien im Innen- und Außenbereich in Echtzeit mit dem Bauherrn/Kunden interaktiv simuliert werden.

Sprecher:

Profilbild

Gerrit Corsmeyer

Product Specialist | QOOBEE IT GmbH

Gerrit Corsmeier is a 3D Artist with more than 25 years professional experience and Chaos Group collaborator for a very long time.

14:30 - 14:45 Uhr

PAUSE

14:45 - 15:45 Uhr

Sessionrunde 3

AEC
Dynamo für Einsteiger

Dynamo für Einsteiger Peter Kompolschek Kompolschek Architektur

Ausgebucht

Dynamo für Einsteiger

AEC | Dynamo

Dynamo ist das Werkzeug um komplexe Aufgaben innerhalb eines Projekts zu automatisieren und Revit um wertvolle, notwendige Funktionen zu erweitern.
In diesem Hands on Lab werden die Kursteilnehmer Schritt für Schritt in die Arbeitsweise mit Dynamo eingeführt und erlernen den Einsatz an einfachen Beispielen.

Sprecher:

Profilbild

Peter Kompolschek

Architekt | Kompolschek Architektur

Peter Kompolschek ist seit 2000 selbstständiger Architekt und als Sachverständiger in Wien und Villach. Darüber hinaus ist er Lehrender an der FH Joanneum und unterrichtet dort BIM - nahe Themen. Er leitet die Österreichischen Normengremien zu den Themen Hochbau und BIM. Er ist Vorsitzender der CEN TC 442 WG03 / Information Delivery Specification.

AEC
Wie bringe ich den Luftkanal auf die Baustelle und was hat...

Wie bringe ich den Luftkanal auf die Baustelle und was hat mein BIM-Modell davon? Workflows für die Ausführung und Fertigung in der TGA Tim Hoffeller CAD-Development Tim Hoffeller

Ausgebucht

Wie bringe ich den Luftkanal auf die Baustelle und was hat mein BIM-Modell davon? Workflows für die Ausführung und Fertigung in der TGA

AEC |

Workflows für die Ausführung und Fertigung in der TGA.

An praktischen Beispielen in der Luftkanalfertigung werden mit den Produkten Revit (speziell den neuen Fabrication Bauteilen), Autodesk Fabrication ESTmep und den führenden Fertigungslösungen e-Klimax und win-Klimax aktuell umsetzbare Prozesse erläutert. Inklusive Rückführung der gewonnenen Daten in das BIM-Modell!

Sprecher:

Profilbild

Tim Hoffeller

Inhaber | CAD-Development Tim Hoffeller

Tim Hoffeller ist Inhaber der Firma CAD-Development Tim Hoffeller in Wiesbaden. Er erbringt BIM-Dienstleistungen in Planung, Anpassung, Schulung und Implementierung. In Arbeitskreisen beim BTGA und VDI, und als Leiter des Arbeitskreises BIM in der TGA des BuildingSMART e.V. arbeitet er an der Errichtung einheitlicher BIM-Standards.

AEC
der Weg zu BIM: automatisch aus Inventor-Daten Revit Familien...

der Weg zu BIM: automatisch aus Inventor-Daten Revit Familien erzeugen Dieter Kachler customX GmbH

Ausgebucht

der Weg zu BIM: automatisch aus Inventor-Daten Revit Familien erzeugen

AEC | Architektur / Revit Plattform, Automatisierung, BIM Allgemein, Cloud Lösungen, Inventor, Konfiguration, Optimierung, Prozesse, Visualisierung, Zusammenarbeit

Viele Industrieunternehmen liefern Produkte an die Bauwirtschaft. Da BIM immer wichtiger wird, sind die Unternehmen zunehmend gezwungen, BIM-kompatible Daten zu liefern. Das wichtigste 3D-Format in der BIM-Welt ist das Revit - Format. Wir zeigen einen Weg, wie zu parametrischen Inventor-Teilen und Baugruppen automatisch voll funktionsfähige Revit-Familien erzeugt werden können.

Vortragsziel:
Industrie-Unternehmen, die an die Bauindustrie liefern, zeigen, wie sie automatisch BIM-Daten erzeugen können.

Sprecher:

Profilbild

Dieter Kachler

Vertiebsleiter | customX GmbH

Dieter Kachler seit 2002 Vertriebsleiter customX GmbH. Vertrieb und Consulting von Konfigurator Lösungen / Varianten Lösungen mit AutoCAD, Inventor und Revit. Hauptaugenmerk der Tätigkeit liegt auf der digitalen Transformation Ihrer Varianten vom Angebot über Projektierung in 2D und 3D mit Kundenzeichnung und 3DPDF bis zur Fertigungszeichnung, Montageanleitung und BIM konformen Revit Familien.

AEC
GRAITEC BIM-Designer - Automatische Bewehrung unter REVIT

GRAITEC BIM-Designer - Automatische Bewehrung unter REVIT Thorsten Wulf Graitec Innovation GmbH

GRAITEC BIM-Designer - Automatische Bewehrung unter REVIT

AEC | Architektur / Revit Plattform, Berechnungen und Auswertungen

Die Graitec BIM-Designer für REVIT ermöglichen einen flexible BIM-Workflow und ein hohes Maß an Automatisierung bei der Berechnung und Bewehrung im Stahlbetonbau. Fertigungsgerechte Zeichnungen und Listen lassen sich ganz einfach aus dem Modell ableiten.
Wir zeigen Ihnen den Mehrwert der automatischen Bewehrung unter REVIT anhand mehrerer Beispiele.

Sprecher:

Profilbild

Thorsten Wulf

Produktmanager Advance Design D-A-CH | Graitec Innovation GmbH

Thorsten Wulf ist seit über 10 Jahren für die Graitec im Bereich AEC tätig. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf der interdisziplinären Zusammenarbeit zwischen Konstruktion und Baustatik. Als Produktmanager für die Programmgruppe Advance Design liegt sein besonderes Augenmerk dabei auf der Integration von Statikprodukten in den BIM Prozess.

AEC
Wie mache ich mein Unternehmen fit für BIM und digitale...

Wie mache ich mein Unternehmen fit für BIM und digitale Prozess? Wo liegen die Vorteile? Daniel Bührer 3-Plan Haustechnik AG

Wie mache ich mein Unternehmen fit für BIM und digitale Prozess? Wo liegen die Vorteile?

AEC | BIM Allgemein, Gebäudetechnik, Prozesse, Zusammenarbeit

Einblicke aus Sicht der Geschäftsleitung! Wo liegen die Vorteile von digitalen Prozessen und der konsequenten Planung und Realisierung mit BIM für ein TGA-Ingenieurbüro? Wie führe ich die Änderungen im Unternehmen ein?
Wo liegen Hürden? Der Vortrag bietet eine Rundumsicht über Chancen und Risiken.

Sprecher:

Profilbild

Daniel Bührer

CEO | 3-Plan Haustechnik AG

Daniel Bührer ist bei 3-Plan Haustechnik AG Teilhaber, Geschäftsführer und Mitglied des Verwaltungsrats. In dieser Funktion ist er auch zuständig für die Weiterentwicklung des Unternehmens und damit verbunden mit den Entwicklungen im Bereich der Digitalisierung und BIM. Er leitet, begleitet und koordiniert die Einführung von BIM und neuen digitalen Prozessen im Unternehmen.

AEC
Nutzen von BIM über den Life Cycle von Immobilien

Nutzen von BIM über den Life Cycle von Immobilien Markus Steinmann Senn Technology AG

Ausgebucht

Nutzen von BIM über den Life Cycle von Immobilien

AEC | BIM Allgemein, Berechnungen und Auswertungen, Datenmanagement

Nutzen von BIM über den Life Cycle von Immobilien
SENN baut grosse Projekte mit der BIM Planungsmethode und setzt dabei Autodesk Tools ein. Zudem werden Applikationen mit Forge über IFC entwickelt. SENN zeigt die Erfahrungen mit der BIM Planungsmethode sowie die Erfahrungen mit Forge auf.

Sprecher:

Profilbild

Markus Steinmann

Geschäftsführer Senn Technology AG | Senn Technology AG

Markus Steinmann ist seit April 2017 Geschäftsführer der Senn Technology AG in St.Gallen (Schweiz). Er ist für die den Einsatz neuer Technologien und Innovationen im Bau zuständig. Nach einer handwerklichen Lehrer mit anschließendem Studium zum El. Ing. FH arbeitete er ihn der Planung und der Industrieautomatisation. Die letzten 10 Jahre führte er das Gebäudetechnik-Ingenieurbüro A+W in St.Gallen.

AEC
InfraWorks – Vorstellung des deutschen CountryKits und...

InfraWorks – Vorstellung des deutschen CountryKits und Erweiterung der Bibliotheken Carolin Leipold CADsys Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Ausgebucht

InfraWorks – Vorstellung des deutschen CountryKits und Erweiterung der Bibliotheken

AEC |

InfraWorks – Vorstellung des deutschen CountryKits und Erweiterung der Bibliotheken (Stile, Regeln, Komponenten)

Sprecher:

Profilbild

Carolin Leipold

Leiterin Anwendungsbetreuung, BIM-Spezialistin, Anwendungsbetreuerin Infrastruktur | CADsys Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Carolin Leipold hat 2014 Ihr Studium der Fachrichtung Geoinformation, Vermessung und Management (M.Eng.) abgeschlossen. Seitdem ist Sie bei der CADsys GmbH beschäftigt und leitet seit 2016 die Abteilung der Anwendungsbetreuer. Im Autodeskumfeld ist Sie für Bereich Infrastruktur (Schulung, Support, Präsentation) und im Topconumfeld für Support & Vertrieb von Vermessungsinstrumenten zuständig.

AEC
BIM2FM - Schlüsselübergabe mit BIM-Daten im FM

BIM2FM - Schlüsselübergabe mit BIM-Daten im FM Marcel Backofen BAM Swiss AG

BIM2FM - Schlüsselübergabe mit BIM-Daten im FM

AEC | BIM Allgemein, Cloud Lösungen, Gebäudetechnik, Viewer

Die Aufgabenstellung des Bauherrn war klar: Wir als Totalunternehmer schulden ein abgefülltes CAFM-System. Doch wie wird ein as-built Modell in ein CAFM-System transformiert? Wie kann das CAFM-System vom ersten Tag des Betriebs mit einem 3D as-built Modell genutzt werden? Wie können zukünftige Umbauarbeiten im CAFM und BIM-Modell nachgeführt werden? Welche Vorteile ergeben sich für den Bauherrn im Gebäudebetrieb mit einem sauber abgefüllten CAFM? Wie können Autodesk BIM 360 und Forge die Aufgabenstellung erfüllen? Der Vortrag wird diese und weitere brennende Fragen beantworten.

Sprecher:

Profilbild

Marcel Backofen

BIM-Koordinator | BAM Swiss AG

Marcel Backofen arbeitet seit Dezember 2015 als BIM-Koordinator bei der BAM Swiss AG. Er betreut den Neubau des Felix Platter Spital in Basel. Sein Aufgabenbereich umfasst neben Bauleitungsaufgaben die BIM-Koordination und das Datenmanagement für die Planungs-, Bau- und Betriebsphase des Gebäudes.

D&M
Migration von Productstream Professional nach Vault

Migration von Productstream Professional nach Vault Markus Dössinger coolOrange srl

Migration von Productstream Professional nach Vault

D&M |

Überblick, Hinweise und Hilfestelluung zur Datenmigration von Productstream Professional nach Vault

Sprecher:

Profilbild

Markus Dössinger

Technischer Vertrieb | coolOrange srl

Markus Dössinger ist Mitarbeiter und Mitgründer der coolOrange s.r.l. seit 2009. In den 10 Jahren zuvor war er Produktmanager für COMPASS bei AIM systems und Product Designer für Vault und Productstream Professional bei Autodesk. coolOrange entwickelt Produkte für die Implementierung von Autodesk-Data-Management-Projekten und unterstützt Autodesk und Händler weltweit.

D&M
Additive Fertigung - was ist das?

Additive Fertigung - was ist das? Eike Hengst Autodesk GmbH

Additive Fertigung - was ist das?

D&M |

Begriffe wie: Direct Metal Deposition, Powder Bed Fusion, indirekter und direkter Druckprozess, Latice und Supportstrukturen haben Sie ggf schon mal gehört, können aber nicht wirklich was damit anfangen? Sie wissen, dass man auch Metal drucken kann, können aber nicht abschätzen welcher Prozess und welche Herausforderungen zu meistern sind? Jeder spricht von Topologieoptimierung - aber wie geht das überhaupt? In dieser Session bringen wir Licht ins Dunkle und zeigen einen End-to-End Workflow im Bereich Metall 3D-Druck auf.

Sprecher:

Profilbild

Eike Hengst

Technical Sales | Autodesk GmbH

Eike.Hengst@autodesk.com

Eike Hengst arbeitet seit 9 Jahren bei Autodesk in München und fokusiert sich derzeit als Technical Sales Specialist unter anderem auf Configure 360 und die Autodesk Product Design Collections. Zuvor arbeitete Eike als CAD Admin bei einem großen deutschen Maschinenbau-Unternehmen und war u.a. für die Einführung/Ausbau von Autodesk Inventor verantwortlich.

D&M
Erfolgreiche PLM-Einführung bei Native Instruments dank...

Erfolgreiche PLM-Einführung bei Native Instruments dank agiler Methode Kai Thieme Native Instruments GmbH

Erfolgreiche PLM-Einführung bei Native Instruments dank agiler Methode

D&M |

Unternehmen müssen heute schneller denn je auf sich verändernde und gesteigere Kundenbedürfnisse reagieren. Sie müssen umdenken, um am Markt zu bestehen. Viele Organisationen streben deshalb eine Steigerung Ihrer Innovationsfähigkeit an, indem beschleunigte Prozesse und agile Methoden eingeführt werden. Aber wie können diese gegensätzlichen Ansätze der Agilität einerseits mit den formalen Prozessen andererseits vereint werden?

Erfahren Sie aus erster Hand von Jan Dressler, Head of Electrical Engineering, und Kai Thieme, Senior Purchase and Supply Chain Manager, wie unser Kunde Native Instruments dieses Spannungsfeld durch die Einführung einer weltweiten Innovationsplattform gelöst hat. Fusion Lifecycle integriert dabei u.a. den Mechatronischen Entwicklungsprozess und den Beschaffungsprozess, integriert darüber hinaus aber auch die Lieferanten in die Produktentwicklung.

Sprecher:

Silhouette

Kai Thieme

Senior Purchase & Supply Chain Manager | Native Instruments GmbH

D&M
Fusion 360 & CAM - Wenn Späne das Fliegen lernen

Fusion 360 & CAM - Wenn Späne das Fliegen lernen Christopher Derdak Fachhochschule Aachen

Fusion 360 & CAM - Wenn Späne das Fliegen lernen

D&M | CAM, Fusion 360

In diesem Vortrag zeige ich Ihnen mit wenigen Klicks den Sprung von Ihrem Modell in Fusion 360 über das integrierte CAM Modul bis zur CNC gesteuerten Desktopfräse. In der heutigen Zeit ist Geschwindigkeit ein teures Gut. Mit dem CAM Modul in Fusion 360 ist es möglich, selbst komplexeste Konturen in Kürze fachgerecht zu programmieren und an eine CNC-Fräse oder Drehmaschine zu senden, welche dann in Rekordzeit Ihr Bauteil fertigt.

Sprecher:

Profilbild

Christopher Derdak

Fusion 360 Catalyst | Fachhochschule Aachen

Christopher Derdak ist seit Mai 2016 als Fusion 360 Catalyst neben seinem dualen Maschinenbau Studium für Autodesk tätig. Im Raum Aachen veranstaltet er DesignNow Events, Workshops und Meetups rund um Fusion 360 im Bezug auf 3D-Drucken, CNC-Fräsen und dem Erstellen hochwertiger Renderings.

D&M
Realisierung eines Produkt- konfigurators auf Basis eines...

Realisierung eines Produkt- konfigurators auf Basis eines SAP-Web-Shops und Inventor 2016 Peter Tropf Kaba Gallenschütz GmbH (dormakaba Gruppe)

Realisierung eines Produkt- konfigurators auf Basis eines SAP-Web-Shops und Inventor 2016

D&M | Gebäudetechnik, Inventor, Methodik, Product Design Suite

Anhand einer Schnittstelle von einem B2B Online SAP Konfigurator zu Inventor via Vault, können für jedes Angebot oder jede Bestellung die dazugehörigen Zeichnungen in 5 Formaten (dwg, step, dxf, pfd, etc.) analog zur Konfiguration im Konfigurator/Shop abgerufen werden. Es handelt sich um komplexe Zugangsanlagen wie Drehsperren, Drehkreuze, Personenschleusen und Karusselltüren. Die Anwendung ist sehr komplex. Das Besondere ist die Schnittstelle zu Inventor für die Übergabe der Konfiguration und sofortige Rückgabe der Modelle/Zeichnungen. Für den Konfigurator und die abzubildenden Funktionen wurden die Modelle in Inventor speziell aufbereitet. Der Nutzer bekommt seine Zeichnung für z.B. die Verwendung zur Auftragsfreigabe sofort.
Das Projekt wurde Januar 2015 aufgesetzt, der Konfigurator + Shop mit über 60 Modellen ging im Juli 2016 live und wird monatlich um weitere Produkte ergänzt. Unterstützt wurde das Projekt für die Anbindung von Inventor an SAP von der Firma entegra aus Karlsruhe.

Sprecher:

Profilbild

Peter Tropf

Konstukteur | Kaba Gallenschütz GmbH (dormakaba Gruppe)

Peter Tropf arbeitet seit 2011 als Konstrukteur bei der Fa. KABA-Gallenschütz in Bühl (Baden), die zum dormakaba Konzern gehört und Zugangssysteme herstellt. Er hat nach einem Maschinenbaustudium an der Uni Karlsruhe bei mehreren Schulungsanbietern als Trainer für AutoCAD und Inventor gearbeitet. Außerdem hat er für den HERDT-Verlag Schulungsunterlagen erstellt.

D&M
Elektronische Ersatzteilkataloge mit Autodesk Forge...

Elektronische Ersatzteilkataloge mit Autodesk Forge Technologie - Industrie 4.0 Rafi Boudjakdjian TID Informatik GmbH

Elektronische Ersatzteilkataloge mit Autodesk Forge Technologie - Industrie 4.0

D&M | Cloud Lösungen, Viewer, Visualisierung

Elektronische Ersatzkataloge und Service Informationssysteme auf Basis von AutoDesk Forge Technologie als wichtiger Baustein für Industrie 4.0.

Entwicklung von Applikationen mit dem AutoDesk Forge SDK und die Nutzung der Möglichkeiten der AutoDesk Cloud Technologie.

Sprecher:

Profilbild

Rafi Boudjakdjian

Geschäftsführer | TID Informatik GmbH

Rafi Boudjakdjian ist Geschäftsführer bei TID Informatik GmbH. Mit der Software-Lösung CATALOGcreator® lassen sich manuell bis vollautomatisch 2D- und 3D- Ersatzteilkataloge auf Basis von Daten aus ERP- oder PLM– Systemen generieren und auf Knopfdruck publizieren. Rafi Boudjakdjian verfügt über jahrelange Erfahrung im Projektmanagement und der Konzeption von anspruchsvollen Kundenprojekten.

D&M
EAGLE - Tipps und Tricks

EAGLE - Tipps und Tricks Richard Hammerl Autodesk GmbH

Hands on

EAGLE - Tipps und Tricks

D&M |

Einblick in das Arbeiten mit EAGLE -- Anwender können gerne Fragen stellen

Evtl. Datenausgabe an eine Platinenfräsmaschine (Othermill) für Prototypen...

Sprecher:

Profilbild

Richard Hammerl

Product Management EAGLE | Autodesk GmbH

Richard.Hammerl@autodesk.com

Richard Hammerl arbeitet seit 1994 mit EAGLE und ist seitdem im Technischen Support tätig. Dokumentation und auch Schulungen für Kunden, Interessierte und an Universitäten gehören seinen Aufgaben. Er ist in sehr nahen Kontakt mit den EAGLE-Anwendern. Seit Autodesk EAGLE unter die Fittiche genommen hat, ist Richard Hammerl auch im Produkt Management für Qulitätssicherung zuständig.

D&M
Tipps und Tricks iLogic/iParts/ iAssemblies

Tipps und Tricks iLogic/iParts/ iAssemblies Norman Roith roith engineering

Tipps und Tricks iLogic/iParts/ iAssemblies

D&M |

Sprecher:

Profilbild

Norman Roith

roith engineering

Dipl.Ing. (FH) Norman Roith, MBA ING NETWORK (kahles engineering/roith engineering) - Training/Beratung u.a für Factory Design Suite, FEM/Dynamische Simulation/Inventor/AutoCAD/P&ID-Plant3D, Vault - FEM Berechnungen im Kundenauftrag - Interims- Konstruktionsleitung/Technische Leitung im Bereich Sondermaschinenbau/Anlagenbau - Konstruktion Sondermaschinenbau /Automobiltechnik

M&E
3ds max Workflows in der Architektur Visualisierung

3ds max Workflows in der Architektur Visualisierung Sebastian Kraus eSKa visuals

Ausgebucht

3ds max Workflows in der Architektur Visualisierung

M&E |

Produktschwerpunkt: 3ds max. Täglich anwendbare Workflows zur Erstellung von 3D-Renderings.
- Parametrisches Spline-modeling und Modifier - Photo-Matching - Plugins und Skripte für 3ds max - Szenen-Setup, Renderelemente und Masken - Postproduktion

Sprecher:

Profilbild

Sebastian Kraus

Geschäftsführer/Gründer | eSKa visuals

Sebastian Kraus ist seit einigen Jahren selbstständiger 3D Artist mit Schwerpunkt Architekturvisualisierung. Sein Aufgabenbereich umfasst hierbei die Erstellung von 3D Modellen, Texturierung und Postproduktion von Renderings.

15:45 - 16:00 Uhr

PAUSE

16:00 - 16:45 Uhr

Sessionrunde 4

AEC
Microsoft HoloLens - Topaktuell für Betreiber, Architekten,...

Microsoft HoloLens - Topaktuell für Betreiber, Architekten, Planer Tim Hoffeller CAD-Development Tim Hoffeller

Microsoft HoloLens - Topaktuell für Betreiber, Architekten, Planer

AEC | BIM Allgemein, Gebäudetechnik, Visualisierung, Simulation, Viewer, Architekturvisualisierung

Augmented Reality wird als DER nächste große Schritt in der IT Welt angesehen. Die Technologie wird unser Leben, unsere Arbeitsweise und unsere Kommunikation nachhaltig verändern. Durch die Microsoft Hololens liegt nun eine bezahlbare Lösung für jeden Planer vor.
Doch wie bekomme ich die Modelle in die Brille? Welche Möglichkeiten ergeben sich neben der reinen Präsentation? Das Thema Bestandsdatenerfassung brennt vielen Betreibern unter den Nägeln. Wie kann ich damit effizient umgehen? Was hat der Betreiber einer Liegenschaft von dieser Technologie?

Sprecher:

Profilbild

Tim Hoffeller

Inhaber | CAD-Development Tim Hoffeller

Tim Hoffeller ist Inhaber der Firma CAD-Development Tim Hoffeller in Wiesbaden. Er erbringt BIM-Dienstleistungen in Planung, Anpassung, Schulung und Implementierung. In Arbeitskreisen beim BTGA und VDI, und als Leiter des Arbeitskreises BIM in der TGA des BuildingSMART e.V. arbeitet er an der Errichtung einheitlicher BIM-Standards.

AEC
In wenigen Klicks zu einem Kataster – mit AutoCAD Map 3D

In wenigen Klicks zu einem Kataster – mit AutoCAD Map 3D Thorsten Scheel Contelos GmbH

Ausgebucht

In wenigen Klicks zu einem Kataster – mit AutoCAD Map 3D

AEC | Berechnungen und Auswertungen, Flächen, Infrastuktur

Die Systemvoraussetzungen für den Einsatz der Industrie-Modelle (Kataster) werden vermittelt.
Am Beispiel eines Straßenkatasters wird der komplette Aufbau des Katasters von der leeren Zeichnung über die Konfiguration mit Werteliste und weiteren Attributen durchgeführt. Die Konzeption dieses Katasters wird dabei aufgezeigt.
Die Übernahme der Straßen-Geometrien mit Werterfassung der Sachdaten wird beispielhaft an einigen Straßen durchgeführt.
Ein Darstellungsmodell für die thematische Anzeige des Katasters wird erstellt.
Die Möglichkeiten der Suche und Auswertung, sowie der Erstellung eines Berichts werden gezeigt.

Sprecher:

Profilbild

Thorsten Scheel

Application Engineer | Contelos GmbH

Thorsten Scheel von der Contelos GmbH ist mit über 34 Jahren Berufserfahrung einer der dienstältesten Anwendungsberater im Bereich AutoCAD weltweit. Zudem greift er auf 27 Jahre Erfahrungen im Dokumenten-Management für Maschinenbau, Architektur und GIS mit verschiedenen EDM-Systemen zurück. Seit der Einführung von AutoCAD Map 3D vor 22 Jahren betreut er Kunden bei allen GIS-Herausforderungen.

AEC
BIMpedia.eu – Der einfache Weg zu effizienten BIM-Workflows

BIMpedia.eu – Der einfache Weg zu effizienten BIM-Workflows Lars Oberwinter Plandata BIM Solutions

BIMpedia.eu – Der einfache Weg zu effizienten BIM-Workflows

AEC | BIM Allgemein

Sie stehen vor der Etablierung eines BIM-Workflows im eigenen Unternehmen? Sie suchen eine einfache Möglichkeit, die komplexe Materie zu verstehen und strategische Fehleinschätzungen zu vermeiden? Sie suchen nach Möglichkeiten, Ihre Revit-Workflows zu optimieren und interdisziplinäre Prozesse in effizienten Workflows umzusetzen?

Mangelnde Erfahrung kostet wertvolle Ressourcen und kann mit einem hohen Lehrgeld verbunden sein. Auch Wissenslücken innerhalb eines bestehenden BIM-Workflows bergen wirtschaftliche Risiken. Seit April 2017 bietet die Wissensplattform BIMpedia.eu Einsteigern und Fortgeschrittenen ein umfangreiches, weltweit einmaliges Nachschlagewerk und Schulungswerkzeug für alle Hochbauplanungsdisziplinen und macht Anwendern das Arbeiten mit BIM leichter, sicherer und effizienter. Revit-User profitieren neben praxiserprobten Modellierleitfäden und etlichen großprojekttauglichen interdisziplinären Tutorials vor allem auch von den hier gebotenen Templates und Familien-Bibliotheken.

Sprecher:

Profilbild

Lars Oberwinter

Geschäftsführer | Plandata BIM Solutions

Lars Oberwinter führt den Bereich BIM Solutions in der Pandata GmbH. Das Unternehmen berät, schult und betreut führenden Unternehmen der interdisziplinären Hochbauplanung im deutschsprachigen Raum. Er forscht und lehrt außerdem an der TU Wien in den Bereichen interdisziplinäres BIM-Daten-Management, Prozess-Automatisierung, Schnittstellen- und Prozessoptimierung.

AEC
BIM in Gegenwart und Zukunft - Ein Praxisbericht &...

BIM in Gegenwart und Zukunft - Ein Praxisbericht & Forschungsprojekt DigiWertBau Jörg Sando Büro Baustatik Sando

Ausgebucht

BIM in Gegenwart und Zukunft - Ein Praxisbericht & Forschungsprojekt DigiWertBau

AEC | BIM Allgemein

Ein Praxisbericht und das Forschungsprojekt DigiWertBau

Im ersten Teil des Vortages wird von den praktischen Erfahrungen mit BIM für Hochbauprojekte im Ingenieurbüro berichtet.
Dabei werden die allgemeinen Vorteile der modellbasierten Arbeitsweise mit Revit herausgearbeitet.
Beispielhaft wird die Anwendung eines Fachmodelles von der Erstellung der Positionspläne, dem Ableiten des Berechnungsmodelles bis zur Schal- und Bewehrungsplanung mit Revit erläutert.

Nachfolgend erfolgt die Überleitung in das zweite Thema des Vortrages, welches auch zukünftige Wege der Zusammenarbeit über einzelne Fachmodelle aufzeigt:
DigiWertBau - ein Forschungsprojekt der Bauhausuniversität Weimar, FH Erfurt und weiterer Praxispartner.
Erste Ergebnisse der interdisziplinären Zusammenarbeit werden mit BIM 360 Team vorgestellt.

Sprecher:

Profilbild

Jörg Sando

Statiker | Büro Baustatik Sando

Jörg Sando ist seit über 20 Jahren mit seinem Büro im klassischen Hochbau tätig. Im Büro wird die BIM-Arbeitsweise mit Revit als Alltag praktiziert. Herr Sando ist in mehreren Gremien, u. a. dem AK Digitalisierung der Bundesingenieurkammer, tätig. Seine praktischen Erfahrungen bringt er in das Forschungsprojekt DigiWertBau ein.

AEC
Baukosten und LV direkt in Autodesk® Revit® - ändert sich die...

Baukosten und LV direkt in Autodesk® Revit® - ändert sich die Planung, ändern sich die Kosten mit Gerald Faschingbauer Dr. Schiller & Partner GmbH - Dynamische BauDaten

Baukosten und LV direkt in Autodesk® Revit® - ändert sich die Planung, ändern sich die Kosten mit

AEC |

Mit dem DBD-BIM-Plugin für Autodesk Revit können Raum- und Bauteileigenschaften einfach per Mausklick „beschrieben“ werden. Automatisch werden die Baukosten ermittelt. Außerdem Leistungsverzeichnisse wahlweise nach Gewerken oder DIN 276. Diese sind STLB-Bau-konform und lassen sich als GAEB-Datei oder BIM-LV-Container in AVA- und Bausoftware exportieren.

Sprecher:

Profilbild

Gerald Faschingbauer

Geschäftsführer | Dr. Schiller & Partner GmbH - Dynamische BauDaten

Dr. Gerald Faschingbauer ist als Geschäftsführer der Dr. Schiller & Partner GmbH für die BIM-Anwendung der Dynamischen BauDaten zuständig. Er leitet den Arbeitskreis NA 005-01-39-02 AK "Datenaustausch" beim DIN und war an der Erarbeitung der DIN SPEC 91400 und der DIN SPEC 91350 beteiligt.

AEC
Von CAD nach Infraworks

Von CAD nach Infraworks Alfred Neswadba Ingenieur Studio HOLLAUS

Von CAD nach Infraworks

AEC | Automatisierung, Infrastuktur, Visualisierung

Wie komplex muss - oder wie einfach kann - der Datenworkflow stattfinden, um Daten CAD-technisch zu bearbeiten und dennoch schnell in Autodesk Infraworks präsentiert zu bekommen

Kurzbeschreibung:
AutoCAD, Architecture, Map3D, Civil3D sind hervorragende Werkzeuge, um genau zu planen. CAD-Werkzeuge für genaue Konstruktion (z.B. Objektfänge, Parametrik, Kopieren, Versetzen, Schieben um genaue Vektorangaben, u.v.m) stehen hier wie gewohnt zur Verfügung.

Autodesk Infraworks ist ein ebenso hervorragendes Werkzeug, um Daten 3D zu visualisieren … große Datenmengen, nahezu realistische Darstellung, echte Lichtverhältnisse und das alles in Echtzeit.
Und die Stärke der einen Produktgruppe ist gleichzeitig die Schwäche der anderen. Visualisieren großer Datenmengen in Echtzeit funktioniert kaum in AutoCAD basierten Produkten, Objektfänge, Abstandseingaben für genaue Konstruktion bzw. Modifikation ist nicht die Stärke von Infraworks.

Und hier greift Alfred NESWADBA, Mitarbeiter des Ingenieur Studio HOLLAUS, Mitglied der Autodesk Expert Elite Gruppe, das Thema auf.
Das Ziel dieses Vortrags ist, Workflows aufzuzeigen, wie in CAD gearbeitet werden kann, damit die gewohnten Werkzeuge verwendet werden können, die Genauigkeit beim Konstruieren und Modifizieren voll verfügbar ist - und dennoch das Präsentieren der Daten in Infraworks, das Visualisieren der einzelnen Bauwerke, das Ausgestalten der Szene mit nur wenigen Mausklicks sofort verfügbar gemacht werden kann.

Sprecher:

Profilbild

Alfred Neswadba

SW-Entwicklung/Beratung/Support | Ingenieur Studio HOLLAUS

Alfred NESWADBA ist als Programmierer bei Ingenieur Studio HOLLAUS tätig, gehört der Gruppe Autodesk Expert Elite an und arbeitet mittlerweile mehr als 3 Jahrzehnte mit Autodesk Produkten (Vertrieb, Support, Schulung, Beratung). Ingenieur Studio HOLLAUS ist ein reines Dienstleistungsunternehmen mit Schwerpunkten CAD/CAFM/GIS/Infrastruktur (Entwicklung, Schulung, Support, Beratung).

AEC
Implementing FORGE for offsite construction

Implementing FORGE for offsite construction Alex Vinckier hsbcad

Implementing FORGE for offsite construction

AEC | BIM Allgemein, Cloud Lösungen, Prozesse

Implementing FORGE for offsite construction

Sprecher:

Profilbild

Alex Vinckier

Managing Director | hsbcad

Alex Vinckier ist seit 1996 geschäftsführender Gesellschafter der hsbcad BVBA, Belgien. Sein derzeitiger Aufgabenbereich umfasst die Planung und Konzeption von Softwareentwicklungen, sowie die Erforschung neuer Anwendungen und Technologien. Herr Vinckier erlangte an der Uni von Stanford den Master of Science, promovierte an der Uni Stuttgart zum Dr. Ing. und legte die Prüfung zum Executive MBA ab.

AEC
Integration von Lokations- und Sensordaten in Building...

Integration von Lokations- und Sensordaten in Building Information Modeling (BIM) zur Verwirklichung des Lean and Injury-Free Environments (LIFE) Ansatzes Jochen Teizer Ruhr-Universität Bochum

Ausgebucht

Integration von Lokations- und Sensordaten in Building Information Modeling (BIM) zur Verwirklichung des Lean and Injury-Free Environments (LIFE) Ansatzes

AEC | Anlagenbau, Automatisierung, Berechnungen und Auswertungen, Bestandsaufnahme, BIM Allgemein, Cloud Lösungen, Datenmanagement, Dynamo, Methodik, Prozesse, Simulation, Visualisierung, Zusammenarbeit

Zur Planung und Erfassung der Produktivität und Arbeitssicherheit auf Baustellen des Hoch- und Ingenieurbaus in Echtzeit wird eine moderne IoT-BIM-Plattform vorgestellt. Anhand realistischer Anwendungsfälle werden die Vorteile des Einsatzes der Technologie in den vorhandenen Bauprozessen erläutert.

Sprecher:

Profilbild

Jochen Teizer

Akademischer Oberrat | Ruhr-Universität Bochum

Dr. Teizer ist Wissenschaftler an der Ruhr-Universität Bochum. Er entwickelt neue Technologien und Prozesse bzgl. Produktivität und Arbeitssicherheit im Bauwesen. Den Dipl.-Ing. der Universität Karlsruhe (TH) und Ph.D. der University of Texas at Austin hat er 2002 bzw. 2006 erhalten. Mit mehr als 250 Publikationen und zahlreichen Preisen der Wissenschaft und Industrie fungiert er auch als Berater.

D&M
Fusion 360 - Next generation tool in Rapid Prototyping

Fusion 360 - Next generation tool in Rapid Prototyping Marvin Groeb TU Darmstadt

Fusion 360 - Next generation tool in Rapid Prototyping

D&M | 3D Druck, Additive Manufacturing, CAM, Fusion 360, Industrial Design

Die nächste Industrierevolution braucht auch eine Software der nächsten Generation. Der Vortrag zeigt die Fähigkeiten von Fusion. Angefangen vom klassischen CAD wird Live ein Bauteil modelliert, dass dann über die Simulationsumgebung optimiert & die CAM Umgebung programmiert wird.

Sprecher:

Profilbild

Marvin Groeb

Bsc | TU Darmstadt

Marvin Groeb ist Maker, Maschinist und Materialwissenschaftler. Seit Fusion 360 auf den Markt gekommen ist, beschäftigt er sich intensiv mit dem Konstruieren von Prototypen. Marvin verbringt den Großteil seiner Zeit mit der Fertigung von Prototypen, Designstudien und der substraktiven Fertigung. In seiner Freizeit hält er ehrenamtlich CAD / CAM Kurse in ganz Deutschland.

D&M
Fusion Lifecycle als Ergänzung zu Autodesk Vault

Fusion Lifecycle als Ergänzung zu Autodesk Vault Sven Dickmans Autodesk GmbH

Fusion Lifecycle als Ergänzung zu Autodesk Vault

D&M |

Eine integrierte Entwicklungsumgebung bestehend aus PDM- und PLM-System bietet eine optimale Unterstützung der jeweiligen Anforderungen seitens der Anwender, Daten und Prozesse. Gleichzeitig stellt es eine gesicherte Komunikation entlang der Prozesskette durch die automatische Bereitstellung der Entwicklungsdaten sicher.
Dieser Vortrag zeigt die Möglichkeiten der Anbindung des Autodesk Vault an Fusion Lifecycle auf und beschreibt unterschiedliche Anwendungsbeispiele.

Sprecher:

Profilbild

Sven Dickmans

Senior Fusion Lifecycle Specialist | Autodesk GmbH

sven.dickmans@autodesk.com

Sven Dickmans ist seit knapp einem Jahr bei Autodesk im technischen Vertrieb beschäfigt. Er ist seit mehr als 10 Jahren im Bereich PDM/ PLM als Consultant in verschiedenen Industrien tätig. Sein Aufgabenfeld umfasst die Betreuung von Kunden, Interessenten und Partnern im PLM-Umfeld als Spezialist für die Fusion Lifecycle Lösungen.

D&M
Vom 3D Model papierlos zur Fertigung

Vom 3D Model papierlos zur Fertigung Jürgen Matt EWS Weigele GmbH & Co. KG

Vom 3D Model papierlos zur Fertigung

D&M |

Nach einer ausführlichen Planungs- und Vorbereitungszeit beinhaltet Inventor endlich Funktionalitäten für Model Based Definition (MBD) . Bekommen Sie einen Einblick in diese neue Technologie.

Sprecher:

Profilbild

Jürgen Matt

Leiter Projectengineering | EWS Weigele GmbH & Co. KG

Jürgen Matt ist seit 2015 bei EWS für technische IT-Projekte zuständig. Kernaufgaben sind die Optimierung, Weiterentwicklung der Prozesse und Softwarelösungen im CAD/CAM/CAQ und PLM-Umfeld. Die Ausbildung zum Werkzeugmacher, Maschinenbaustudium, 10 Jahre Praxis in der Produktentwicklung sowie 20 Jahre IT-Erfahrung im Consulting und der Implementation von CAX-Lösungen sind hierfür das Fundament.

D&M
Advanced Simulation in Fusion 360

Advanced Simulation in Fusion 360 Ewald Egel Autodesk GmbH

Ausgebucht

Advanced Simulation in Fusion 360

D&M | Fusion 360

Komplexe Simulationen können Ihnen helfen, Ihre Produkte vorab zu testen. Jedoch
erfordern Sie normalerweise viel Zeit und sind mit hohen Kosten verbunden. Das muss
nicht sein.
Erfahren Sie in dieser Hands-On Session, wie Sie mit Fusion 360 Ihre Designs dank der
Cloud direkt auf den Prüfstand stellen können – ganz ohne teure Hardware, von überall
aus.

Sprecher:

Profilbild

Ewald Egel

Technical Sales Engineer | Autodesk GmbH

ewald.egel@autodesk.com

Ewald Egel ist im Bereich Technical Sales bei Autodesk beschäftigt. Sein Aufgabenbereich liegt darin, mit der Fusion 360 Plattform die zukunftsweisenden Technologien und Möglichkeiten von Autodesk vorzustellen und die Future of Making Things voranzutreiben

D&M
Inventor - Normteile startklar für die ERP Übergabe

Inventor - Normteile startklar für die ERP Übergabe Jens Kretzschmar CADsys Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Inventor - Normteile startklar für die ERP Übergabe

D&M | Inventor

Die 3D Konstruktion ist im Maschinenbau üblich und weit verbreitet. Viele Firmen haben jedoch noch keine Durchgängigkeit bei der Erstellung der Stücklisten vom CAD-System hin zum ERP System erreicht. Häufig arbeiten die am Projekt beteiligten Konstrukteure nicht mit einheitlichen Voraussetzungen oder pflegen die Bauteileigenschaften nicht gleichartig. Einen Schritt auf dem Weg zur Vereinheitlichung bildet die Anpassung der Normteilbibliothek auf die jeweilige Firma.
Dabei stand im vorliegenden Fall nicht nur die Anpassung, d.h. Auswahl der tatsächlich zu verwendenden Normteile, ERP konforme Benennung, Zuweisung der ERP Artikelummer sowie der Material- bzw. Oberflächenangaben und damit die Aufbereitung der Normteile für Neukonstruktionen im Fokus. Da bereits vorhandene Konstruktionen die Grundlage für neue Anlagen darstellen, müssen die Normteile auch in diesen ersetzt werden.
Das beschriebene Projekt wurde bei der Firma USK Karl Utz Sondermaschinen GmbH umgesetzt.

Sprecher:

Profilbild

Jens Kretzschmar

Anwendungsbetreuung CAD/PDM | CADsys Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Jens Kretzschmar ist seit 5 Jahren Anwendungsbetreuer für den Bereich Maschinen- und Anlagenbau bei der CADsys Vertriebs- und Entwicklungs GmbH.

D&M
Building a VR Center of Excellence

Building a VR Center of Excellence Simon Nagel Autodesk GmbH

Building a VR Center of Excellence

D&M | 3D Tips und Tricks, Anlagenbau, Architektur / Revit Plattform, Architekturvisualisierung, Automatisierung, Automotive, Fabrikplanung, Industrial Design, Infrastuktur, Visualisierung

Autodesk's Virtual Reality Centre of Excellence hat Anfang 2017 in München seine Türen geöffnet.
Wir haben einen Raum geschaffen, in dem Virtual, Augmented und Mixed Reality in höchster Qualität in Echtzeit erlebt werden können.
Das VR Centre of Excellence ist ein einzigartiger Ort, an dem die Grenzen zwischen Realität und Virtueller Realität verschwimmen. Hier erleben Sie Cutting Edge Technologien, die Ihnen aufzeigen, wie Sie bereits heute designen, evaluieren und präsentieren können.
In diesem Vortrag erzählen wir Ihnen, was das VR Center beinhaltet, was wir dort präsentieren und was notwendig war, um diesen speziellen Ort zu schaffen.
Hier ein Teaser: https://youtu.be/E5H3c1euX9o

Sprecher:

Profilbild

Simon Nagel

Visualization Specialist | Autodesk GmbH

simon.nagel@autodesk.com

Simon Nagel ist Visualization Specialist bei Autodesk mit dem Fokus Realtime Rendering, CGI und natürlich Virtual Reality. Simon ist studierter Medienproduzent und hat in der Industrie als 3D Artist und bei Autodesk als Senior User Experience Designer und Product Manager gearbeitet. Jüngst hat er die Projektleitung für das Münchener VR Center of Excellence übernommen.

D&M
Anwendung von Hybrid Design für die additive Fertigung...

Anwendung von Hybrid Design für die additive Fertigung metallischer Werkstoffe - Workflow für die Kombination von topologischer Optimierung und Gitterstrukturen für den Strukturleichtbau Philipp Manger Ernst-Abbe-Hochschule Jena / Fraunhofer IWU Dresden

Anwendung von Hybrid Design für die additive Fertigung metallischer Werkstoffe - Workflow für die Kombination von topologischer Optimierung und Gitterstrukturen für den Strukturleichtbau

D&M |

Dieser Vortrag zeigt das Zusammenspiel von Autodesk Fusion 360, Autodesk Netfabb Ultimate (inkl. Optimization und Simulation Uitilty) und Autodesk Simulation Mechanical für die Erstellung von Leichtbaukomponenten am Beispiel einer Downhill-Skateboardachse.
Der Begriff Hybrid Design umfasst dabei die Kombination verschiedener Designwerkzeuge zur Erreichung eines bestmöglichen Strukturleichtbaus.

Die Prozesskette beinhaltet dabei folgende Designschritte:
Beginnend mit Autodesk Fusion 360 konnte die Geometrie anhand praxisrelevanter Lastfälle im Designraum mit Hilfe der topologischen Optimierung auf die lasttragende Struktur reduziert werden.
Nach teilautomatisierter fertigungsgerechter Ausrichtung der Achse im Bauraum der Laser-Strahlschmelz-Anlage wurden verfahrensbedingt zu unterstützende Überhangbereiche im Inneren des Bauteils mit neuartigen Strukturen (Dripstones und Lattice Dripstones) versehen.
Aufbauend darauf wurden die organischen Strukturen aus der Topologie-Optimierung zur weiteren Gewichtsreduktion als Schalenmodell mit innerer Gitterstruktur mit Hilfe von Netfabb Optimization ausgelegt.
Die Baudatenvorbereitung für den additiven Fertigungsprozess in der Anlage erfolgte abschließend in Netfabb Ultimate (Supporterstellung, Schichtdaten).

Im Rahmen der Präsentation werden die einzelnen Entwicklungsschritte als Fallstudie anwendungsorientiert aufgezeigt.

Unterstützender Referent ist Dipl.-Ing. Thomas Töppel vom Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU in Dresden.

Sprecher:

Profilbild

Philipp Manger

Student | Ernst-Abbe-Hochschule Jena / Fraunhofer IWU Dresden

Philipp Manger studiert Feinwerktechnik an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena mit den Schwerpunkten „Generative Design“, additive Fertigung, Gitterstrukturen und neuen Formen (z.B. "Lattice Dripstones“). Außerdem arbeitet er als technischer Berater für die skatedeluxe OHG. Vor dem Hochschulstudium war er als ausgebildeter CAD-Konstrukteur für die ThyssenKrupp Presta AG und die Preh GmbH tätig.

M&E
3ds Max und non-destruktive Arbeitsweisen für Visualisierung,...

3ds Max und non-destruktive Arbeitsweisen für Visualisierung, Design und Games Niklas Nawrath Tech Data GmbH & Co. OHG

3ds Max und non-destruktive Arbeitsweisen für Visualisierung, Design und Games

M&E |

In diesem Autodesk 3ds Max Vortrag lernen Sie neueste Werkzeuge und Arbeitsweisen für Entwürfe und Änderungen im Bereich Spieleentwicklung und Visualisierung einzusetzen. Prozedurale und non-destruktive Arbeitsschritte mit dem node-basierenden Max Creation Graph, einem neuen Data Channel Modifikator und Tipps für Boolesche Operationen und Textur-Mapping ermöglichen Ihnen verschiedenste Designs und Änderungswünsche umzusetzen.

Sprecher:

Profilbild

Niklas Nawrath

Technical Sales | Tech Data GmbH & Co. OHG

Niklas Nawrath arbeitet seit knapp 8 Jahren als Application Engineer für die Firma Techdata. Seine Aufgaben liegen im Bereich Manufacturing und Design Visualisierung.

16:45 - 17:00 Uhr

PAUSE

17:00 - 17:20 Uhr

Abschlusssession 1

Space Elements: „Spaxels“
Horst Hörtner - Ars Electronica Spaxels GmbH

Space Elements: „Spaxels“ Horst Hörtner Ars Electronica Spaxels GmbH

Alle Bereiche Keynote

Space Elements: „Spaxels“

Alle Bereiche |

Seit 2010 beschäftigt sich das Ars Electronica Futurelab mit Schwarmsteuerung von Drohnenschwärmen. Mit der Gründung der Ars Electronica Spaxles (2016) entstand aus dem Futurelab eine eigene GmbH welche sich ausschließlich auf Schwarmsteuerung mit einem starken Fokus auf autonome Lichtshows, wobei jede Drohne mit einem RGB-LED Modul ausgestattet ist. Durch die Positionierung im Raum ergibt die Möglichkeit eines, dreidimensionalen Displays welches durch seine Wandlungsfähigkeit einen enormen Spielraum für statische, dynamische, abstrakte oder konkrete Sujets bietet. Die Anzahl der Drohnen ist dabei nach oben hin theoretisch offen und nur durch die Größe der verfügbaren Schwarms limitiert.
Zur Gestaltung der Shows verwenden wir Autodesk 3DS Max und Pflow in Kombination mit unserer eigenen Steuerungssoftware. Dabei entwickeln wir stetig an Möglichkeiten einer der größten Herausforderungen bei der Schwarmsteuerung gerecht zu werden, der Kollisionsvermeidung. Es geht darum eine verlässliche Brücke zwischen der menschlichen Intention und der Autonomie des Schwarms zu schlagen. Konkret heißt das einen Workflow zu entwickeln der die besten Tools

Sprecher:

Profilbild

Horst Hörtner

CEO | Ars Electronica Spaxels GmbH

Horst Hörtner is a media artist and researcher. He is expert in design of Human Computer Interaction and holds several patents in this field. He started to work in the field of media art in the 1980ies and co-founded the media art group x-space in Graz/Austria in 1990. Hörtner is founding member of the Ars Electronica Futurelab in 1996 and since then directing this atelier/laboratory. Since 2013, Horst Hörtner also holds a position as conjoint Professor at the University of Newcastle/Australia. He is working in the nexus of art & science and giving lectures and talks at numerous international conferences and universities.

17:20 - 18:00 Uhr

Abschlusssession 2

Manou the Swift
Christian Haas - LUXX Studios

Manou the Swift Christian Haas LUXX Studios

Alle Bereiche Keynote

Manou the Swift

Alle Bereiche |

Im deutschen Animationsfilm Manou the Swift muss ein Mauersegler, der von Möwen aufgezogen wurde, herausfinden, was wirklich in ihm steckt.

Für die Regisseure Christian Haas und Andrea Block, die beide vorrangig im Filmsektor der Spezialeffekte tätig sind, war Manou the Swift der erste Kinospielfilm, der unter ihrer Regie entstand.

Sprecher:

Profilbild

Christian Haas

CEO | LUXX Studios

Christian Haas gründete 2006 mit Andrea Block die LUXX Studios mit Schwerpunkt VFX und Animation. Seitdem haben die LUXX Studios Visual Effects Welten für Roland Emmerichs "White House Down" und "Independence Day 2" und anderen Kinofilmen wie "Grand Budapest Hotel" erschaffen. 2011 gründeten beide die LUXX Film Produktionsfirma, die aktuell den eigenen Animationsfilm "Manou the Swift" produziert.

Sprecher:

Silhouette

Andrea Block

LUXX Studios

18:00 - 23:00 Uhr

Gemeinsamer Ausklang

13. Oktober 2017

08:00 - 09:00 Uhr

Einlass, Registrierung und Fachausstellung

09:00 - 10:00 Uhr

Sessionrunde 1

AEC
Augmented Reality im Bau und Betrieb von Gebäuden

Augmented Reality im Bau und Betrieb von Gebäuden Caner Dolas formitas GmbH

Ausgebucht

Augmented Reality im Bau und Betrieb von Gebäuden

AEC |

// Zusammenfassung:
Sowohl die Planung als auch der Betrieb von Gebäuden wird zunehmend komplexer. Der Einsatz von BIM mit den technischen Möglichkeiten durch Augmented Reality helfen, Prozesse zu verbessern, Probleme aufzudecken und die Qualität in den späteren Leistungsphasen sowie im Gebäudebetrieb zu erhöhen.




// formitas GmbH:

Seit 2007 beschäftigt sich die formitas mit den Themen des Building Information Modeling (BIM) und derzeit arbeiten rund 40 MitarbeiterInnen an den Standorten Aachen und Köln und aus den Bereichen, Architektur, Ingenieurwesen, Software Entwicklung und IT Management im Unternehmen. Zu den Kunden der formitas gehören Architekten, Ingenieure und neben großen Generalunternehmern auch Industriekonzerne.

// Augmented Reality im Bau sowie im Betrieb von Gebäuden:

Eine unserer Eigenentwicklungen nutzt Augmented Reality Technologien, um die Bauindustrie in der Planung und im Betrieb von Gebäuden „direkt vor Ort“ unterstützen. Ein wichtiges Einsatzgebiet der besonders viele Potenziale aufweist ist die Baustelle. Die zunehmend komplexer werdenden Projekte – u.a. durch einen immer höheren Grad an Technisierung – bedingen zwingend digitale Unterstützung, da die Informationen häufig sogar von erfahrenen Bauleitern alleine nicht mehr zu überblicken sind. Augmented Reality hilft dabei, Fehler in der Planung frühzeitig zu entdecken und zu vermeiden und hilft somit aktiv, Kosten zu vermeiden.

Vorteile von Augmented Reality:
1. Die Bauleitung kann Probleme quasi im Voraus erkennen
2. 3D-Modelle werden auf der Baustelle sichtbar
3. Anmerkungen können direkt an einzelne Objekte des Gebäudemodells „geheftet“ werden
4. Schnelle und präzise Kommunikation zwischen Baustelle und Büro wird möglich
5. Überlagerung der Realität und des Modells, Unterschiede können deutlich gemacht werden (Soll-Ist-Abgleich)
6. Befreiung der Baustelle von 2D-Plänen

Durch Simplifikation von Prozessen und mittels BIM Management, Koordination, sowie unserer Software-Entwicklung schaffen wir es, die Baubranche zu digitalisieren, automatisieren sowie die geschaffenen Daten in allen „Lebenszyklen“ eines Gebäudes nutzbar zu machen.

Sprecher:

Profilbild

Caner Dolas

Product Manager und Generalist | formitas GmbH

Caner Dolas studierte Architektur an der RWTH Aachen. Dort beschäftigte er sich früh mit Computer generierter Architektur. Während seiner Tätigkeit im Lehrstuhl für Computergestütze Planung in der Architektur, baute er dieses Thema aus. Nach mehreren Architekturbüros arbeitet er seit 3 Jahren bei formitas und spielt dort Erfinder. Derzeit entwickelt er eine Augmented Reality App für Baustellen.

AEC
Rekonstuktion von Gebäuden für die Verwendung in virtuellen...

Rekonstuktion von Gebäuden für die Verwendung in virtuellen Umgebungen Philipp Westner Fraunhofer IAO

Ausgebucht

Rekonstuktion von Gebäuden für die Verwendung in virtuellen Umgebungen

AEC | Architektur / Revit Plattform, Architekturvisualisierung, BIM Allgemein, Gebäudetechnik, Methodik, Optimierung, Viewer, Visualisierung, Zusammenarbeit

Wir haben 2017 auf dem AECHackatron ein Beispiel für die webbasierte, kollaborative Live-Generierung und Visualisierung von geom. Gebäudeinformationen auf Grundlage des Google Tango und Autodesk Forge entwickelt. Präsentiert werden weiterführende Projekte der TU Darmstadt und des Fraunhofer IAO.

Sprecher:

Profilbild

Philipp Westner

Wissenschaftlicher Mitarbeiter | Fraunhofer IAO

Philipp Westner ist seit 2008 am Fraunhofer IAO im Competence Center Virtual Environments mit dem Thema "Entwicklung von Applikationen für Virtuelle Realität" beschäftigt. Aktuell arbeitet er in zusammenarbeit mit Industriellen Partnern möglichkeiten der Verbesserung von BIM-Arbeitsprozessen mit aktueller VR-Hard und -Software als auch mit Lösungen für aktuelle mobile Endgeräte aus.

AEC
BLK360 & ReCap Pro for mobile - Anwendungsbeispiele

BLK360 & ReCap Pro for mobile - Anwendungsbeispiele Christian Schäfers Leica Geosystems

Ausgebucht

BLK360 & ReCap Pro for mobile - Anwendungsbeispiele

AEC |

BLK360 & ReCap Pro for mobile

Verschieden Anwendungsbeispiele des BLK360 in Kombination mit ReCap Pro for mobile, ReCap Pro Desktop und Revit.
Beispiele aus dem Einzelhandel (Ladenbau - gemeinschaftliches Projekt mit der MuM in Hamburg)

Sprecher:

Profilbild

Christian Schäfers

Business Development Director | Leica Geosystems

Christian Schäfers arbeitet seit über 16 Jahren mit terrestrischen Laserscannern. Während dieser Zeit hatte er verschiedene Funktionen im Vertrieb, Business Development, dem Aufbau von Handelspartnern und die Entwicklung von strategischen Partnerschaften in APAC und EMEA. Seit September 2016 ist er verantwortlicher Business Development Direktor für den Leica BLK360 Imaging Laser Scanner.

AEC
3D-Dokumentation "Friesenbrücke Weener"

3D-Dokumentation "Friesenbrücke Weener" Kai Tamms Ingenieurbüro Drecoll

3D-Dokumentation "Friesenbrücke Weener"

AEC | Bestandsaufnahme, Infrastuktur

Kurzbeschreibung:

Die Friesenbrücke ist eine eingleisige Eisenbahnbrücke, die bei der ostfriesischen Stadt Weener (Niedersachsen) die Ems überspannt. Das in den 1920er-Jahren errichtete Bauwerk aus Stahl misst 335m Länge. Mit dem 30m langen Klappmechanismus gehörte sie zeitweise zu den größten Eisenbahnklappbrücken Deutschlands.

Am Abend des 3. Dezember 2015 rammte ein Frachtschiff den geschlossenen Klappteil der Brücke und zerstörte ihn. Die Brücke ist seitdem nicht mehr nutzbar.
Ein Planungsbüro sollte verschiedene Varianten betrachten: Neubau, Teilneubau, Reparatur. Für diesen Zweck benötigten die Planer digitale Daten, da von der Brücke nur sehr alte und unvollständige Daten vorhanden waren.

Zu diesem Zwecke wurde die komplette Brücke erneut vermessen durch Kombination modernster Aufmaß- und Dokumentationstechnologien: u.a. Laserscanning, Tachymetrie, UAV-Befliegung.
Aus diesen Daten (Punktwolken, Bilder, etc.) wurden dann die geforderten Ergebnisse in Autodesk AutoCAD sowie Revit (teilw. BIM-Modell) erstellt.

Der Vortrag soll einen Eindruck davon vermittelt, welche Herausforderung es ist, große und in sich sehr komplexe ingenieurtechnische Bauwerke digital zu dokumentieren und auszuwerten.

Mit freundlichen Grüßen
Dipl.-Ing. Kai Tamms
Geschäftsführer Ingenieurbüro Drecoll, Hannover

Sprecher:

Profilbild

Kai Tamms

Geschäftsführender Gesellschafter | Ingenieurbüro Drecoll

Kai Tamms ist Mitinhaber des Ingenieurbüros Drecoll (est. 1896). Neben den klassischen Aufgabenbereichen beschäftigt sich das Büro mit der 3D Bestandserfassung und der Modellierung von Scandaten. Die Aufgabenbereiche haben sich in den letzten Jahren um das Aufgabenfeld der BIM-Bearbeitung erweitert. Dabei werden sowohl die Erfassung, die Modellierung und auch die Prüfung der BIM-Modelle angeboten.

AEC
RIB iTWO_BIM-Projekte – Arbeiten in der Praxis mit iTWO im...

RIB iTWO_BIM-Projekte – Arbeiten in der Praxis mit iTWO im Zusammenspiel mit Autodesk Software` Andreas Häusler RIB Software SE / FICHTNER BAUCONSULTING GmbH

RIB iTWO_BIM-Projekte – Arbeiten in der Praxis mit iTWO im Zusammenspiel mit Autodesk Software`

AEC | Architektur / Revit Plattform, Architekturvisualisierung, BIM Allgemein, Fabrikplanung, Infrastuktur, Methodik, Optimierung, Prozesse, Visualisierung, Zusammenarbeit

BIM in der Planung. 3D basierte Kostenberechung, LV-Erstellung, Mengenermittlung,Bauablaufsimulation und Bauüberwachung mit RIB iTWO

Sprecher:

Profilbild

Andreas Häusler

Bereichsleiter Integriertes Planen/BIM | RIB Software SE / FICHTNER BAUCONSULTING GmbH

M.A. Andreas Häusler hat bereits Anfang 2000 während seiner Ausbildung zum Maschinenbautechniker erste Erfahrungen mit der Digitalisierung von Planungsprozessen gesammelt. Nach seinem Studium der Architektur fokussierte er sich auf die Erstellung und Auswertung von BIM Modellen mittels Autodesk Revit und iTWO 5D und ist heute Bereichsleiter Integrales Planen/BIM bei der FICHTNER Bauconsulting.

AEC
Das dynamische Duo - InfraWorks 360 und AutoCAD Civil 3d im...

Das dynamische Duo - InfraWorks 360 und AutoCAD Civil 3d im Einsatz Janine Krüger Contelos GmbH

Ausgebucht

Das dynamische Duo - InfraWorks 360 und AutoCAD Civil 3d im Einsatz

AEC | Infrastuktur, Zusammenarbeit

Das Dynamische Duo
InfraWorks 360 mit seinen Stärken in der Vorplanung und Visualisierung, sowie AutoCAD Civil 3D mit seiner Fülle an Werkzeugen für die detaillierte Planung von Infrastrukturprojekten, sind ein unschlagbares Duo. In dieser Hands On Session wird erläutert und selbst erfahren, wie Daten zwischen den beiden Systemen ohne großen Reibungsverlust ausgetauscht werden. An Hand eines Beispieles wird gezeigt, wie man schnell Entwürfe und Konzepte mit InfraWorks 360 erstellen, danach in AutoCAD Civil 3D ausfeilen und schlussendlich diese Planung in InfraWorks 360 gebührend in Szene setzen kann.

Sprecher:

Profilbild

Janine Krüger

Anwendungsingenieurin | Contelos GmbH

Janine Ines Krüger, ist seit 2008 als Anwendungsingenieurin im Bereich Infrastruktur bei der Firma Contelos beschäftigt. Als Diplomingenieurin im Bereich Landschaftsarchitektur und Freiraumplanung, betreut Sie Kunden im Tiefbau und GIS Umfeld. Sie bloggt zusammen mit ihren Kollegen im GIS und Tiefbau Blog der Contelos.

AEC
BIM in der TGA - GBIS integral - Modell und Berechnungen...

BIM in der TGA - GBIS integral - Modell und Berechnungen „intelligent“ verbinden Steffen Rühl SOLAR-COMPUTER Bayern GmbH

BIM in der TGA - GBIS integral - Modell und Berechnungen „intelligent“ verbinden

AEC | Architektur / Revit Plattform, Berechnungen und Auswertungen, BIM Allgemein, Gebäudetechnik

GBIS integral ist die neue Verbindung zwischen Revit und SOLAR-COMPUTER Berechnungssoftware. Am Beispiel der Trinkwasserberechnung wird die bidirektionale Verbindung zwischen Modell und Berechnung gezeigt.

Sprecher:

Profilbild

Steffen Rühl

Geschäftsführer | SOLAR-COMPUTER Bayern GmbH

Steffen Rühl ist seit Januar 2011 Geschäftsführender Gesellschafter der SOLAR-COMPUTER Bayern GmbH. Sein Aufgabenbereich umfasst Kundenbetreuung, Akquise, Support und Schulungen für die SOLAR-COMPUTER Programme.

AEC
Von 0 auf 100 mit BIM

Von 0 auf 100 mit BIM Wolfgang Kroll Gustav Epple

Ausgebucht

Von 0 auf 100 mit BIM

AEC |

Von 0 auf 100 mit BIM. So erlebte das Bauunternehmen Gustav Epple die letzten 2 Jahre seit Ihrer BIM Einführung.
Wie bei einem typischen Bauunternehmen waren die Prozesse bei Gustav Epple auf manuelle Workflows ausgerichtet. Die verantwortlichen im Unternehmen haben schnell erkannt welchen Vorteil Sie mit BIM Prozessen und einer neuen Technologie im eigenen Unternehmen haben. Auch für die Zusammenarbeit mit anderen am Bau beteiligten wird durch die BIM Methode deutlich verbessert. Nachdem die Modellbasierte Mengenermittlung und Koordination zum Standard geworden ist, wird nun die Baustelle mit in die Prozesse integriert. Herr Kroll von Gustav Epple gibt einen Einblick, wie die Einführung von BIM und neuer Technologie erfolgreich gemeistert wurde.

Sprecher:

Profilbild

Wolfgang Kroll

Leiter BIM | Gustav Epple

Nach dem Abschluss des Bauingenieurstudiums arbeitet Wolfgang Kroll seit Oktober 2013 bei der Firma Gustav-Epple. Ursprünglich beschäftigte er sich mit den Aufgaben der Tragwerksplanung. Seit März 2016 befasst er sich mit der Implementierung der BIM-Methode im Unternehmen Gustav-Epple.

AEC
BIM basierte Nachweise von Tragwerksbauteilen im Hochbau

BIM basierte Nachweise von Tragwerksbauteilen im Hochbau Stefan Maly SOFiSTiK AG

BIM basierte Nachweise von Tragwerksbauteilen im Hochbau

AEC | BIM Allgemein, Tragwerksplanung

BIM basierte Planung suggeriert, dass auch der Tragwerksplaner am 3D Modell arbeiten muss. Sie erfahren, wie einzelne Bauteile aus einem Modell heraus gelöst werden und zu einzelnen Positionen zusammengefasst werden. Es wird aufgezeigt, wie sich unterschiedliche Berechnungsansätze auswirken.

Sprecher:

Profilbild

Stefan Maly

Vorstand Produkte / CPO | SOFiSTiK AG

Stefan Maly ist Bauingenieur mit Abschluss an der FH München. Darüber hinaus verfügt er über einen Abschluss in Computational Mechanics an der TU München. Seine Karriere bei SOFiSTiK hat er 2003 begonnen. Seit 2010 ist er Beratender Ingenieur der bayerischen Ingenieurkammer Bau. Seit 2017 ist er Vorstand Produkte.

D&M
Anwenderbericht des Unternehmens Concept Laser, innovativer...

Anwenderbericht des Unternehmens Concept Laser, innovativer Hersteller von industriellen 3D Metall-Druckern Marco Lorenz Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Anwenderbericht des Unternehmens Concept Laser, innovativer Hersteller von industriellen 3D Metall-Druckern

D&M | Datenmanagement

Inventor für Innovationen
Die Entwicklungsabteilung der Concept Laser GmbH nutzt Autodesk-Software für ihre digitale Prozesskette.
Lösungen für Datenmanagement, Simulation und Visualisierung stellen heute sicher, dass neue Anlagen schnell und zuverlässig entwickelt und produziert werden können.

Sprecher:

Profilbild

Marco Lorenz

Leiter Softwareentwicklung | Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Nach seinem Studium Wirtschaftsingieneurwesen/Maschinenbau mit anschließender Promotion war Marco Lorenz in der Forschung und Entwicklung im Daimler-Benz Konzern tätig. Im Jahr 1991 gründete er ein Systemhaus für Autodesk-CAD-Anwendungen, seit 10 Jahren leitet er beim CAD-Spezialisten Mensch und Maschine die Softwareentwicklung für die Umsetzung anspruchsvoller PDM-Projekte.

D&M
SimsalaBIM! oder: Von der Inventor- konstruktion zu...

SimsalaBIM! oder: Von der Inventor- konstruktion zu konfigurierbaren BIM Daten Eike Hengst Autodesk GmbH

SimsalaBIM! oder: Von der Inventor- konstruktion zu konfigurierbaren BIM Daten

D&M |

Ihr Unernehmen stellt Produkte her, die in Gebäuden verbaut werden? Kunden wollen BIM Daten von Ihnen aber die Erzeugung ist aufwändig und bindet intern viele resourcen? In dieser Session erhalten Sie einen Überblick, wie der Prozess von der Erstellung, Vereinfachung und Bereitstellung von BIM Inhalten via Inventor und Configurator 360 aussehen kann, damit Ihre Produkte direkt vom Kunden konfiguriert und im richtigen Format automatisiert zur Verfügung gestellt werden können.

Sprecher:

Profilbild

Eike Hengst

Technical Sales | Autodesk GmbH

Eike.Hengst@autodesk.com

Eike Hengst arbeitet seit 9 Jahren bei Autodesk in München und fokusiert sich derzeit als Technical Sales Specialist unter anderem auf Configure 360 und die Autodesk Product Design Collections. Zuvor arbeitete Eike als CAD Admin bei einem großen deutschen Maschinenbau-Unternehmen und war u.a. für die Einführung/Ausbau von Autodesk Inventor verantwortlich.

D&M
Effizientes Vereinfachen von Baugruppen und Bauteilen

Effizientes Vereinfachen von Baugruppen und Bauteilen Daniel Lutz Autodesk GmbH

Effizientes Vereinfachen von Baugruppen und Bauteilen

D&M |

Große Baugruppen performant halten, dem Kunden 3D- oder BIM-fähige Daten liefern oder den Planungs- und Vertriebskollegen Modelle für Angebote zur Verfügung stellen. All dies sind Anforderungen denen wir uns am Markt heute stellen müssen. Um dieser Forderung nach zukommen werden in diesem Vortrag Wege zur Vereinfachung von Daten aufgezeigt.

Sprecher:

Profilbild

Daniel Lutz

Sr. Technical Sales Specialist MFG | Autodesk GmbH

daniel.lutz@autodesk.com

Daniel Lutz, hat nach seinem Studium für Maschinenbau einige Jahre Erfahrung in der Konstruktion gesammelt. Im Jahre 2001 wechselte er in die CAD-Branche und arbeitete 10 Jahre im Autodesk Umfeld für einen Autodesk Reseller. Seit Anfang 2011 ist er als Technical Sales Specialist für die MFG-Lösungen zuständig. Schwerpunkt ist die Fabrikplanung mit all seinen Ausprägungen.

D&M
Autodesk PDM - Looking Into the Crystal Ball

Autodesk PDM - Looking Into the Crystal Ball Younes Yammouri Autodesk GmbH

Autodesk PDM - Looking Into the Crystal Ball

D&M |

In diesem Vortrag erhalten Sie einen Ausblick auf die geplanten Funktionalitäten für die Autodesk PDM Lösungen. Wir beantworten Ihre Fragen zum Thema Zukunft der Autodesk PDM Lösungen.

Sprecher:

Profilbild

Younes Yammouri

Product Manager | Autodesk GmbH

younes.yammouri@autodesk.com

Younes Yammouri ist seit 12 Jahren bei Autodesk in München als Product Manager tätig. Er betreut dort das Thema Produktdatenmanagement mit Schwerpunkt Autodesk Vault Lösungen, einer der am meisten verwendeten Produktdatenmanagement-Lösung weltweit in Maschinen- und Anlagenbau.

D&M
Dreh-Fräs Bearbeitung mit FUSION 360

Dreh-Fräs Bearbeitung mit FUSION 360 Thomas Schuster HSMTEC GmbH

Dreh-Fräs Bearbeitung mit FUSION 360

D&M |

Das Drehen in Verbindung mit Fräsen ist ein immer wichtiger werdender Bestandteil der CNC-Programmierung. Durch die Verbindung verschiedener Dreh-, und Fräsoperationen können Funktionen miteinander kombiniert werden. Daraus ergeben sich einerseits viele Anwendungsmöglichkeiten für mehrachsig arbeitende Drehfräsmaschinen. Andererseits ermöglicht die Kombination dieser Operationen eine enorme Zeitersparnis in der Bearbeitung.
Zur schnellen, einfachen und unkomplizierten Programmierung solch hochkomplexer CNC-Maschinen bietet Ihnen Fusion 360 Ultimate alles, was Sie für die Programmierung Ihrer CNC-Maschine benötigen.

Sprecher:

Profilbild

Thomas Schuster

Geschäftsführer | HSMTEC GmbH

Thomas Schuster ist seit über 20 Jahren im CAD/CAM-Bereich zuhause. Seit 2010 ist er Geschäftsführer der Firma HSMTEC GmbH, die sich spezialisiert hat auf Beratung, Verkauf, Support, Schulung und Postprozessorerstellung/ -anpassung für die HSM-Produkte von Autodesk (Inventor HSM, HSMWorks, Fusion 360).

D&M
Inventor 2018: Update Relevant! –Was kann Inventor 2018 besser...

Inventor 2018: Update Relevant! –Was kann Inventor 2018 besser als 2017? Helge Brettschneider MCD Media Consulting

Inventor 2018: Update Relevant! –Was kann Inventor 2018 besser als 2017?

D&M |

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie die Abläufe in Ihrer Konstruktion durch die Nutzung der neu hinzu gekommenen 2018’er Funktionen optimieren. Es werden nicht nur die Funktionen die bei der ersten Veröffentlichung im April integriert wurde besprochen auch die zwischen Updates werden vorgestellt. Also nicht verpassen, es gibt viel was Sie mitnehmen können, -packen Sie es an!

Sprecher:

Profilbild

Helge Brettschneider

Autodesk Support Specialist CAD/CAM | MCD Media Consulting

Helge Brettschneider ist Fachmann für die technische Kommunikation in neuen Medien, Fachjournalist und Autodesk Certified Instructor. Komplexe technische Inhalte so vermitteln, dass man erlerntes sofort, in die tägliche Arbeit eines Konstrukteurs übernehmen kann. Das ist Ihm bei seiner Arbeit als Trainer und Fachjournalist in den Bereichen IT, CAD und CAM wichtig.

D&M
Configurator 360 Hands On Lab

Configurator 360 Hands On Lab Pierre Masson Autodesk GmbH

Hands on

Configurator 360 Hands On Lab

D&M | Cloud Lösungen, Industrial Design, Inventor, Product Design Suite

Einführung in Configurator 360.
Hands on Lab mit mehreren Ubungen wie :
- Inventor iLogic configuration.
- Hochladen in C360.
- Konfigurieren in C360.
- C360 in eigene webseite einbetten.
Es wird eine deutsche Version von dieser AU CLass :
http://au.autodesk.com/au-online/classes-on-demand/class-catalog/classes/year-2016/configurator-360/pd20446-l

Sprecher:

Profilbild

Pierre Masson

Premium Support Specialist | Autodesk GmbH

pierre.masson@autodesk.com

Premium Support Specialist bei Autodesk Customer Success and Services. Gerade beschäftigt mit Autodesk Lösungen wie Fusion 360, Inventor, ETO, C360, Autocad oder Netfabb. Master in Process and Machine Design, University of Technology of Belfort in Frankreich.

M&E
3ds Max und non-destruktive Arbeitsweisen für Visualisierung,...

3ds Max und non-destruktive Arbeitsweisen für Visualisierung, Design und Games Niklas Nawrath Tech Data GmbH & Co. OHG

3ds Max und non-destruktive Arbeitsweisen für Visualisierung, Design und Games

M&E |

In diesem Autodesk 3ds Max Vortrag lernen Sie neueste Werkzeuge und Arbeitsweisen für Entwürfe und Änderungen im Bereich Spieleentwicklung und Visualisierung einzusetzen. Prozedurale und non-destruktive Arbeitsschritte mit dem node-basierenden Max Creation Graph, einem neuen Data Channel Modifikator und Tipps für Boolesche Operationen und Textur-Mapping ermöglichen Ihnen verschiedenste Designs und Änderungswünsche umzusetzen.

Sprecher:

Profilbild

Niklas Nawrath

Technical Sales | Tech Data GmbH & Co. OHG

Niklas Nawrath arbeitet seit knapp 8 Jahren als Application Engineer für die Firma Techdata. Seine Aufgaben liegen im Bereich Manufacturing und Design Visualisierung.

10:00 - 10:15 Uhr

PAUSE

10:15 - 11:15 Uhr

Sessionrunde 2

AEC Mainstage: Perspektiven zu BIM, Digitalisierung &...
Robert Oettl - TÜV SÜD Advimo GmbH

AEC Mainstage: Perspektiven zu BIM, Digitalisierung & Innovation – The Future of Making Things Robert Oettl TÜV SÜD Advimo GmbH

AEC Keynote

AEC Mainstage: Perspektiven zu BIM, Digitalisierung & Innovation – The Future of Making Things

AEC | BIM Allgemein

BIM ist in der deutschen Planungs- und Baupraxis angekommen, erfolgreiche BIM-Pilotprojekte dienen als Leuchttürme für den digitalen Wandel. Der TÜV SÜD begleitet und prägt als neutraler Dienstleister sowie als Berater seit mehr als 150 Jahren die industriellen Revolutionen, und nun auch das Digitale Planen, Bauen und Betreiben. Robert Oettl, Geschäftsführer von TÜV SÜD Advimo, gibt einen Überblick über den BIM Status Quo in Deutschland, den der TÜV SÜD in seinen Bauherren-seitigen Beratungsmandaten und mit den internen Planungsabteilungen eruiert hat. Dabei werden aktuelle Problemfelder ebenso beleuchtet wie Mehrwerte in interessanten Pilotprojekten des TÜV SÜD und neue Dienstleistungen, die dank BIM möglich werden. Der Vortrag zeigt, dass BIM – richtig implementiert – nicht nur eine Digitalisierungsoffensive ist, sondern eine essentielle Wertschöpfungsmethode für Bauherren und Planungsbeteiligte.

Sprecher:

Profilbild

Robert Oettl

Geschäftsführer | TÜV SÜD Advimo GmbH

Robert Oettl ist seit über 20 Jahren im Bereich Planung, Erstellung und Bewirtschaftung komplexer Gebäude tätig. Die von ihm mit zwei Partnern 2002 gegründeten cgmunich GmbH etablierte sich schnell als Consultant für die Optimierung der Immobilienbewirtschaftung. Das Unternehmen wurde 2014 an TÜV SÜD verkauft. Der Ingenieur für Produktions- und Automatisierungstechnik ist seit Juli 2016 Sprecher der Geschäftsführung der TÜV SÜD Advimo GmbH, die mit 250 Mitarbeitern D-A-CH-weit Engineering, Consulting und Management Leistungen für Eigentümer und Nutzer komplexer Immobilien anbietet.

Sprecher:

Profilbild

Nicolas Mangon

Vice President, BSM AEC | Autodesk

Alle Bereiche
Dem Wettbewerb einen Schritt voraus mit Forge Webservices

Dem Wettbewerb einen Schritt voraus mit Forge Webservices Peter Schlipf Autodesk GmbH

Dem Wettbewerb einen Schritt voraus mit Forge Webservices

Alle Bereiche | Architekturvisualisierung, Automatisierung, Cloud Lösungen, Optimierung, Prozesse, Viewer, Visualisierung, Zusammenarbeit

Vorsprung durch effizientes Team-work in Gruppen und Transparenz / Beteiligung im Planungsprozess
Forge als "Deal-Breaker" durch 3D Visualisierung im VR/AR Kontext.
Ein Ausblick auf die Forge Webservices API´s und Autodesk Cloud Services in 2018 durch Arno Zinke vm Forge Software Architekten Team

Sprecher:

Profilbild

Peter Schlipf

Forge Partner Development | Autodesk GmbH

peter.schlipf@autodesk.com

Peter Schlipf ist als Partner Manager verantwortlich für Autodesk Forge in EMEA. Seine Rolle : Events, Business Development Forge Partner und Kunden sowie Forge Cloud Accelerators ( 1-wöchige workshops für Programmierer von Forge basierten Lösungen). Peter Schlipf ist seit 2012 Ansprechpartner für die Autodesk Developer Partner in EMEA und war zuvor im Bereich OEM/ISV und AutoCAD Channel - D/A/CH

D&M
Inventor 2018: DWG, STEP, Iges und die anderen Formate richtig...

Inventor 2018: DWG, STEP, Iges und die anderen Formate richtig nutzen in Konstruktion und Produktionsplanung Helge Brettschneider MCD Media Consulting

Ausgebucht

Inventor 2018: DWG, STEP, Iges und die anderen Formate richtig nutzen in Konstruktion und Produktionsplanung

D&M |

In diesem Hands-on Seminar lernen Sie in vielen praktischen Beispielen Tricks und Vorgehensweisen, wie man mit Daten aus anderen Systemen wie AutoCAD, Solidworks und CATIA in Inventor arbeiten kann. Selbst Änderungen planen und dokumentieren immer in Bezug zu den originalen Daten des Kunden. -So verlieren zum „Änderungen in letzter Minute“ vor Produktionsbeginn ihren schrecken!

-Unterschiedliche Daten Referenzieren mit AnyCAD
-AutoCAD DWG-Daten in der Modellierung nutzen
-Änderungen an Kundendaten planen oder vornehmen
-Modell basierte Bemaßung, Form und Lagetoleranzen verwenden
-Modellbasierte Kommunikation mit dem Kunden

Sprecher:

Profilbild

Helge Brettschneider

Autodesk Support Specialist CAD/CAM | MCD Media Consulting

Helge Brettschneider ist Fachmann für die technische Kommunikation in neuen Medien, Fachjournalist und Autodesk Certified Instructor. Komplexe technische Inhalte so vermitteln, dass man erlerntes sofort, in die tägliche Arbeit eines Konstrukteurs übernehmen kann. Das ist Ihm bei seiner Arbeit als Trainer und Fachjournalist in den Bereichen IT, CAD und CAM wichtig.

D&M
Integration von Fusion 360 in Ihre Produktion

Integration von Fusion 360 in Ihre Produktion Francesco Tonioni Autodesk GmbH

Ausgebucht

Integration von Fusion 360 in Ihre Produktion

D&M |

Die Anwendung von Fusion360 in der Fertigung erlaubt CAM-Technikern, am selben Inventor-Modell zu arbeiten, und erlaubt so den Ingenieuren ohne Migrationsprobleme zu arbeiten. 
Es gibt ihnen die Möglichkeit, Anpassungen vorzunehmen, ohne das ursprüngliche Design zu ändern.
Cloud-Sharing beschränkt sich auf die Teil-Dateien, die bearbeitet werden sollen.
Der Preis von Fusion360 ist niedriger als Inventor, aber der mitgelieferte CAM ist der gleiche.
Die Session umfasst eine Demo auf einer echten, kleinen CNC-Maschine.

Sprecher:

Profilbild

Francesco Tonioni

Enterprise support technician | Autodesk GmbH

francesco.tonioni@autodesk.com

Francesco ist ein Autodesk CSS Technischer Support Spezialist. Seit 1998 hat er vorwiegend mit CAD- und Datenmanagementprodukten gearbeitet. Er hat hauptsächlich in Italien und in der Schweiz für Autodesk Switzerland gearbeitet. Während seiner 20-jährigen Laufbahn, war und ist er für die Unterstützung, Beratung und Schulung im CAD und Datenmanagement zuständig.

D&M
Vault mit ERP verbinden

Vault mit ERP verbinden Marco Mirandola coolOrange srl

Vault mit ERP verbinden

D&M |

Vault und ERP sind für einander geschaffen. Es gibt verschiede Möglichkeiten Vault mit ERP zu koppeln, von den Standard Mitteln die mit Vault mitgeliefert werden, über Spezialprogrammierung, bis zu fertigen Konnektoren. In diesem Vortrag bekommen Sie eine Übersicht der Möglichkeiten, von manueller Übertragung bis hin zur vollen Kopplung. Sie sehen die Vor- und Nachteilen der verschiedenen Lösungen und bekommen eine Idee der Kosten sowie den Nutzen für Ihre Abläufe.

Sprecher:

Profilbild

Marco Mirandola

CEO | coolOrange srl

Marco Mirandola ist Mitgründer und Geschäftsführer von coolOrange s.r.l. seit 2009. In den 10 Jahren zuvor war er Produktmanager für COMPASS bei AIM systems und für Vault und Productstream Professional bei Autodesk. coolOrange entwickelt Produkte für die Implementierung von Autodesk Data Management Projekten und Unterstützt Autodesk und Händler, weltweit.

D&M
Autodesk Vault - Funktionen / Arbeitsbereiche selbst ergänzen

Autodesk Vault - Funktionen / Arbeitsbereiche selbst ergänzen Markus Koechl Autodesk GmbH

Autodesk Vault - Funktionen / Arbeitsbereiche selbst ergänzen

D&M | CAD Standards, Datenmanagement, Methodik, Prozesse, Zusammenarbeit

Sie kennen bereits die veröffentlichten Funktionsmodule oder haben am Vortrag EINSTIEG IN ERWEITERUNGEN UND ANPASSUNG | PDM-PLM MODULE SELBST ERGÄNZEN (2017) teilgenommen. Dieser Vortrag ist als Fortsetzung zu sehen; wir diskutieren erweiterte Anpassungen, z.B. Zusatzfunktionen für einzelne Eigenschaften wie Abruf von Katalog-Begriffen oder Formatierungen. Tipps und Tricks im Umgang mit Vault Data Standard Konfigurationen kommen ebenfalls nicht zu kurz.

Sprecher:

Profilbild

Markus Koechl

Solutions Engineer PDM|PLM | Autodesk GmbH

markus.koechl@autodesk.com

Markus Koechl - mit Unterbrechung seit 1999 bei Autodesk beschäftigt - betreut als "Solutions Engineer PDM" die Produkt Familie Autodesk Vault Deutsch sprachigen Raum. Dabei unterstützt er mit langjähriger Industrieerfahrung und Praxisbezug sowohl Vertriebspartner als auch Interessenten und Kunden, Abläufe und Herangehensweisen zur Verwaltung von Produkt-Daten zu analysieren und zu optimieren.

D&M
Von der Idee bis zum Ersatzteil - BASF Projekterfahrung mit...

Von der Idee bis zum Ersatzteil - BASF Projekterfahrung mit additiver Fertigung Felix Volkmann BASF SE

Ausgebucht

Von der Idee bis zum Ersatzteil - BASF Projekterfahrung mit additiver Fertigung

D&M |

Erfahrungsbericht über den Einsatz von Netfabb. Es wird der Prozess und die Ergebnisse vom Design bis zum fertigen Produkt dargestellt.

Sprecher:

Profilbild

Felix Volkmann

Teamleiter Konstruktion Anlagentechnik Forschung | BASF SE

Seit 2014 arbeitet Herr Volkmann in der BASF und führte zunächst Weiterentwicklungsprojekte für additiv gefertigte, verfahrenstechnische Bauteile durch. Seit 2017 ist er Teamleiter der Konstruktion im Bereich Anlagentechnik Forschung und befasst sich unter anderem mit der Etablierung und Erstellung von Konstruktionsmethoden für additiv gefertigte Bauteile.

D&M
Autodesk Moldflow Adviser für die konstruktionsbegleitende...

Autodesk Moldflow Adviser für die konstruktionsbegleitende Simulation von Kunststoffbauteilen Jonas Triebel MF SOFTWARE GmbH

Ausgebucht

Autodesk Moldflow Adviser für die konstruktionsbegleitende Simulation von Kunststoffbauteilen

D&M | Industrial Design, Optimierung, Simulation

Der Vortrag stellt die einfachste Ausbaustufe der MOLDFLOW-Serie vor, die insbesondere für Konstrukteure und Produktdesigner maßgeschneidert wurde, um schon während der Designphase die eigenen Entwürfe zu simulieren und auf die Herstellbarkeit mittels Spritzguß zu optimieren.

Sprecher:

Profilbild

Jonas Triebel

Presales Engineer | MF SOFTWARE GmbH

Sein Ingenieurstudium begann Jonas Triebel im Bereich Maschinenbau, bevor er zu Kunststofftechnik wechselte und an der University of Massachusetts Lowell, USA seinen Abschluss machte. Seit 2013 arbeitet er für MF Software. Er begann im Bereich Computational Fluid Dynamics und übernahm 2015 außerdem die Bereiche Training sowie Presales im Rahmen des technischen Vertriebs.

D&M
Inventor Datenaustausch im Maschinenbau/ Anlagenbau mit Kunden...

Inventor Datenaustausch im Maschinenbau/ Anlagenbau mit Kunden und Lieferanten Norman Roith roith engineering

Inventor Datenaustausch im Maschinenbau/ Anlagenbau mit Kunden und Lieferanten

D&M |

Sprecher:

Profilbild

Norman Roith

roith engineering

Dipl.Ing. (FH) Norman Roith, MBA ING NETWORK (kahles engineering/roith engineering) - Training/Beratung u.a für Factory Design Suite, FEM/Dynamische Simulation/Inventor/AutoCAD/P&ID-Plant3D, Vault - FEM Berechnungen im Kundenauftrag - Interims- Konstruktionsleitung/Technische Leitung im Bereich Sondermaschinenbau/Anlagenbau - Konstruktion Sondermaschinenbau /Automobiltechnik

M&E
UAV Schwarmflugsteuerung und Trajektorienplanung mit 3ds Max

UAV Schwarmflugsteuerung und Trajektorienplanung mit 3ds Max Michael Treml Ars Electronica Spaxels GmbH

Ausgebucht

UAV Schwarmflugsteuerung und Trajektorienplanung mit 3ds Max

M&E |

Seit 2010 beschäftigt sich das Ars Electronica Futurelab mit Schwarmsteuerung von Drohnenschwärmen. Mit der Gründung der Ars Electronica Spaxles (2016) entstand aus dem Futurelab eine eigene GmbH welche sich ausschließlich auf Schwarmsteuerung mit einem starken Fokus auf autonome Lichtshows, wobei jede Drohne mit einem RGB-LED Modul ausgestattet ist. Durch die Positionierung im Raum ergibt die Möglichkeit eines, dreidimensionalen Displays welches durch seine Wandlungsfähigkeit einen enormen Spielraum für statische, dynamische, abstrakte oder konkrete Sujets bietet. Die Anzahl der Drohnen ist dabei nach oben hin theoretisch offen und nur durch die Größe der verfügbaren Schwarms limitiert.
Zur Gestaltung der Shows verwenden wir Autodesk 3DS Max und Pflow in Kombination mit unserer eigenen Steuerungssoftware. Dabei entwickeln wir stetig an Möglichkeiten einer der größten Herausforderungen bei der Schwarmsteuerung gerecht zu werden, der Kollisionsvermeidung. Es geht darum eine verlässliche Brücke zwischen der menschlichen Intention und der Autonomie des Schwarms zu schlagen. Konkret heißt das einen Workflow zu entwickeln der die besten Tools

Sprecher:

Profilbild

Michael Treml

Software Developer | Ars Electronica Spaxels GmbH

Michael Treml arbeitet derzeit an der Automatisierung des Designprozesses von Spaxels-Drohnenshows. Er sorgt für kollisionsfreie und sichere Shows und durchbricht die Grenzen des bislang künstlerisch Möglichen. Dazu bringt er vor allem neueste Collision-Avoidance Algorithmen und diskrete Optimierungsverfahren zum Einsatz.

Sprecher:

Profilbild

Patrick Berger

Show Designer | Ars Electronica Spaxels GmbH

11:15 - 11:30 Uhr

PAUSE

11:30 - 12:30 Uhr

Sessionrunde 3

D&M Mainstage: Von der Idee zum Produkt: HSC-Fräsmaschinen...
Gregor Leinfelder - DATRON AG

D&M Mainstage: Von der Idee zum Produkt: HSC-Fräsmaschinen in der Industrie 4.0-Welt Gregor Leinfelder DATRON AG

D&M Keynote

D&M Mainstage: Von der Idee zum Produkt: HSC-Fräsmaschinen in der Industrie 4.0-Welt

D&M | Automatisierung, CAM, Zusammenarbeit

Die Entwicklung von Produkten im Industrie 4.0 Zeitalter hat sich stark gewandelt. Neben der Mechanik und Elektronik repräsentiert die Software mittlerweile den entscheidenden Bestandteil des Gesamtproduktes. Der Vortrag zeigt an einem aktuellen Fallbeispiel, wie es dem Maschinenbau gelingt, sich erfolgreich den Anforderungen von i4.0 zu stellen.

Sprecher:

Profilbild

Gregor Leinfelder

Director Product Management | DATRON AG

Gregor Leinfelder hat 2014 bei der DATRON AG als Produktmanager CNC-Systeme begonnen. Dort prägte er die strategische Ausrichtung des Produktportfolios und war federführend an der Entwicklung der Produkte DATRON neo sowie der Steuerung DATRON next beteiligt. Heute arbeitet Herr Leinfelder als Bereichsleiter Produktmanagement und betreut mit seinen Mitarbeitern alle Geschäftsfelder der DARTON AG.

Alle Bereiche
AutoCAD - eine kurze Geschichte der Zeit

AutoCAD - eine kurze Geschichte der Zeit Michael Knapp Autodesk GmbH

AutoCAD - eine kurze Geschichte der Zeit

Alle Bereiche | Zusammenarbeit

35 Jahre AutoCAD, wie hat AutoCAD die Arbeitswelt mitgestaltet und wie sieht AutoCAD morgen aus
es wird evtl noch ein anderer Referent mit vortragen

Sprecher:

Profilbild

Michael Knapp

Sprecher, Standbetreuung | Autodesk GmbH

michael.knapp@autodesk.com

Michael Knapp ist seit über 10 Jahren bei Autodesk im Bereich Cross Division Marketing für EMEA zuständig, dazu gehören: Volume, Collaboration, Cloud, Subscription und ein ganz spezieller Bereich, welcher immer Bestandteil seines Aufgabenbereichs war: Marketing für AutoCAD

Alle Bereiche
Die Digitale Reputation aufbauen via AKN, Community und Expert...

Die Digitale Reputation aufbauen via AKN, Community und Expert Elite Tarek Khodr Autodesk GmbH

Die Digitale Reputation aufbauen via AKN, Community und Expert Elite

Alle Bereiche | Zusammenarbeit

Die eigene Digitale Reputation gewinnt bei uns immer mehr an Bedeutung. Dieser Vortrag gibt einen detaillierten Einblick, wie Sie Ihre Digitale Reputation mit Hilfe der Autodesk Plattformen aufbauen und verstärken können. Hierzu bietet das Autodesk Knowledge Network und die Autodesk Community die perfekten Voraussetzungen. Darüber hinaus haben Sie auch noch die Möglichkeit Teil des globalen Expert Elite Programms zu werden. Interessiert was das AKN, die Community und das Expert Elite Programm ist und wie Sie Ihre digitale Reputation auf unseren Plattformen gestaltet und verstärken können? Dann sollten Sie diesen Vortrag nicht verpassen!

Als Co-Vortragende teilen auch Alfred Neswadba (Expert Elite; Ingenieur Studio HOLLAUS) und Carsten Beinecke (Expert Elite; CAD STUDIO ABCOM) ihre Erfahrungen und geben einen Einblick wie sie ihre digitale Reputation aufgebaut haben und was es für sie bedeutet Expert Elite zu sein.“

Abschließend stehen wir gerne für Fragen und Anregungen zur Verfügung, damit wir nicht nur (einseitig) vortragen, sondern auch Ihre speziellen Fragen Gehör finden und beantwortet werden können. Wie immer bei einer Community, je mehr agieren, umso besser der gewachsene Wissensschatz.

Sprecher:

Profilbild

Tarek Khodr

Community Manager | Autodesk GmbH

tarek.khodr@autodesk.com

Tarek Khodr ist seit Mitte 2015 als Community Manager bei Autodesk tätig. Er verwaltet und moderiert die deutschsprachige Autodesk Community. Mit seiner langjährigen Erfahrung im Community-Management, B2B-Kommunikation, Social Media und den digitalen Medien blickt er auf einen reichen Erfahrungsschatz zurück, welchen er dafür einsetzt, die Autodesk Community kontinuierlich zu vergrößern.

AEC
BIM2SIM: Personenstromsimulationen in BIM

BIM2SIM: Personenstromsimulationen in BIM Florian Sesser accu:rate GmbH Institute for Crowd Simulation

Ausgebucht

BIM2SIM: Personenstromsimulationen in BIM

AEC | Berechnungen und Auswertungen, BIM Allgemein, Flächen, Optimierung, Simulation

Bei der Planung sowie beim Betreiben jedes Gebäudes steht der Mensch im Mittelpunkt. Im Ernstfall ist das oberste Ziel, für die Sicherheit der Besucher zu sorgen.
Digitales Testen von Fluchtplänen und Nutzerverhalten wird durch BIM effizient und kostengünstig ermöglicht. Durch die direkte Integration in die Modelle können Simulationen schnell aufgesetzt und ausgewertet werden und die Ergebnisse zurück gespielt werden.
Damit wird Betreibern, Sicherheitsexperten, Architekten oder Brandschützern ein hilfreiches Werkzeug an die Hand gegeben, um fundierte und schnelle Entscheidungen zu treffen – im gesamten Gebäudelebenszyklus.
Der Vortrag gibt einen spannenden Einblick in die Funktionsweise solcher Analysen und erläutert Ergebnisse und den Mehrwert anschaulich anhand von Praxisbeispielen.

Lernziele:
- Wie funktioniert Personenstromsimulation?
- Wie kann ich anhand der Ergebnisse die Bauplanung effizienter gestalten?
- Wie kann ich mit Personenstromanalysen den Betrieb des Gebäudes optimieren?
- Wie unterstützen die Ergebnisse dabei, die Interessen der Betreiber bereits in die Planungsphase zu integrieren?

Sprecher:

Profilbild

Florian Sesser

Geschäftsführer | accu:rate GmbH Institute for Crowd Simulation

Florian Sesser ist ein kreativer Kopf, der es liebt, simple und elegante Lösungen für schwierige Probleme im Bereich Informatik und Ingenieurswesen zu finden. Er programmiert seit seinem achten Lebensjahr. Heute leitet er in seiner Firma, der accu:rate GmbH, die Produktentwicklung nach dem Motto: „Immer nah am Kunden!“

AEC
Erstellung eines Lebenszyklusorientierten „As Built“ Building...

Erstellung eines Lebenszyklusorientierten „As Built“ Building Information Models Alexander Grass SIDE - Studio for Information Design GmbH

Ausgebucht

Erstellung eines Lebenszyklusorientierten „As Built“ Building Information Models

AEC | Architektur / Revit Plattform, BIM Allgemein, Datenmanagement, Zusammenarbeit, Bestandsaufnahme, Cloud Lösungen, Fabrikplanung, Gebäudetechnik, Optimierung, Prozesse

Eines der wohl Größten Einschnitte im Bestreben ein „digital twin“ eines Bauwerkes zu erstellen ist wohl die Erstellung eines „As Built“ Modells für die Übergabe in den Betrieb. Mithilfe von BIM 360 Glue & Field zeigt Alexander Grass wie Daten von der Baustelle wieder zurück in ein Revit Modell geführt werden können um beispielsweise das Einbaudatum für den Start der Gewährleistung zu definieren. Gemeinsam mit den Teilnehmern wird Alexander den Workflow vom Modell zur Baustelle und wieder zurück durcharbeiten.

Sprecher:

Profilbild

Alexander Grass

BIM- Spezailist | SIDE - Studio for Information Design GmbH

Nach seinem HTL Abschluss für Innenarchitektur studiert Alexander Grass Architektur an der TU Wien, wo er 2016 als Studienassistent am Institut für Hochbau1 tätig war. Praxiserfahrung sammelte er in mehreren Architekturbüros und war ab 2015 bei Pichler&Traupmann Architekten für das ÖAMTC Projekt zuständig. Bei SIDE ist Alexander für Trainings, Wissensmanagement und BIM-Strategie verantwortlich.

AEC
Complex Modelling - Vorteile dur Interation von Feedback in...

Complex Modelling - Vorteile dur Interation von Feedback in computerbasierte Entwurfsprozesse Martin Tamke CITA

Complex Modelling - Vorteile dur Interation von Feedback in computerbasierte Entwurfsprozesse

AEC | BIM Allgemein, Methodik, Optimierung, Prozesse, Simulation, Tragwerksplanung, Automatisierung, CAM

Die Integration von Feedback und WIssen ueber Fertigung und Konstruktion in den Entwurf erlaubt die Herstellung von neuartigen material-, ort- und nutzungsbezogenen Baustrukturen.
Die Basis hierfuer ist die intelligente und projektspezifische Gestaltung von design prozessen mit dem Computer und die Integration von Sensor- und anderen Informationen.
Der Vortrag aus der Arbeit des Center for Information Technology and Architecture in Kopenhagen zeigt Schwachstellen heutiger prozesse mit CAD und parametrischen Methoden auf. Anhand von Projektbeispielen wird Methode und Nuztung der Integration von Simulation, das Nutzen von massstabsübergreifenden Datenstrukturen und besonders Machine Learning und die Nutzung der Cloud für den Designprozess aufgezeigt.

Sprecher:

Profilbild

Martin Tamke

Professor (Associiate) | CITA

Martin Tamke is Associate Professor at the Centre for Information Technology and Architecture (CITA) in Copenhagen. He is pursuing a design led research in the interface and implications of computational design and its materialization. The latest research focuses on design modelling strategies, which are enabled through feedback from environment and process through Point Clouds & Machine Learning.

AEC
Die neuesten Autodesk Lösungen

Die neuesten Autodesk Lösungen Michael Göhring Autodesk GmbH

Ausgebucht

Die neuesten Autodesk Lösungen

AEC |

Erfahren Sie was es neues aus dem Hause Autodesk für den Hoch- und Tiefbau gibt. In diesem Überblick zeigen Ihnen die technical sales specialists AEC, welche neuen Produkte oder Produkterweiterungen Ihre Workflows vereinfachen könnten.

Sprecher:

Profilbild

Michael Göhring

Autodesk GmbH

michael.goehring@autodesk.com

Die technical sales specialists bei Autodesk unterstützen Kunden um die richtigen Autodesklösungen für deren Aufgaben im Tagesgeschäft zu finden.

AEC
BIM gerechte Revit Familienerstellung für die Gebäudetechnik

BIM gerechte Revit Familienerstellung für die Gebäudetechnik Mark Heinisch CAD STUDIO ABCOM GMBH

Ausgebucht

BIM gerechte Revit Familienerstellung für die Gebäudetechnik

AEC | Gebäudetechnik

Um informative Familien für den BIM Prozess zu erstellen, sollten nicht nur Kenntnisse in der Geometrie-Familienerstellung vorhanden sein.
Vielmehr ist der BIM–Prozess als vordergründig zu sehen und die zu erzeugenden Geometrie-Familien sollten dessen gerecht werden.

Sprecher:

Profilbild

Mark Heinisch

Project Manager | CAD STUDIO ABCOM GMBH

Mark Heinisch arbeitet seit 3 Jahren als Project Manager im CADSTUDIO. Herr Heinisch ist außerdem Product Manager verschiedener Eigenentwicklungen, die den BIM Workflow im Umfeld von Autodesk Produkten verbessern.

AEC
BIM - Statik - Integration der Statikprogramme RFEM/RSTAB von...

BIM - Statik - Integration der Statikprogramme RFEM/RSTAB von Dlubal mit Autodesk Revit und Autodesk Advance Steel - Workflows und neueste Entwicklungen Rustler Walter Dlubal Software GmbH

BIM - Statik - Integration der Statikprogramme RFEM/RSTAB von Dlubal mit Autodesk Revit und Autodesk Advance Steel - Workflows und neueste Entwicklungen

AEC | Tragwerksplanung, Anlagenbau, Architektur / Revit Plattform

Der Vortrag stellt mögliche BIM Workflows zwischen den Programmen Revit, Dlubal RFEM/RSTAB und Advance Steel auf Basis der neuesten Versionen vor. Sie erhalten in einer Live-Vorführunge einen detaillierten Einblick in die Möglichkeiten der Modellübergabe von und zu den einzelnen Teildisziplinen.

Sprecher:

Profilbild

Rustler Walter

Sales Director & Customer Support | Dlubal Software GmbH

Walter Rustler ist seit über 20 Jahren in der Entwicklung von Statiksoftware tätig. Als leitender Angestellter ist er bei der Dlubal Software GmbH für BIM-Schnittstellen zuständig.

AEC
CONPrint3D: 3D-Druck mit Beton

CONPrint3D: 3D-Druck mit Beton Martin Krause TU Dresden Institut für Baubetriebswesen

CONPrint3D: 3D-Druck mit Beton

AEC |

Seit 2014 arbeiten Wissenschaftler der TU Dresden an der Entwicklung des neuen Betonbauverfahrens „CONPrint3D®“ – Concrete on-site 3D-Printing. Diese neuartige 3D-Druck-Technologie für Betonbauwerke hat das Potenzial eine Revolution im Bauwesen auszulösen. Ein schnell erstarrender Spezialbeton wird aus einem Druckkopf ausgetragen, der mit Hilfe eines Großraumroboters präzise geführt wird. Alleinstellungsmerkmale des CONPrint3D-Verfahrens sind die Ausführung direkt auf der Baustelle (Ortbetonbau), der Einsatz von Betonen mit im Massivbau üblicher Gesteinskörnung von bis zu 16 mm Größtkorn, die Produktion voll ausgefüllter Betonstrukturen und die Nutzung etablierter mobiler Baumaschinen, wie z. B. Autobetonpumpen, als gerätetechnische Basis. Durch die in abgeschlossenen oder aktuell laufenden Forschungsprojekten erzielten Ergebnisse konnte die Machbarkeit aus maschinentechnischer, baustofflicher und bauwirtschaftlicher Sicht nachgewiesen werden. Die Auszeichnung mit dem internationalen bauma-Innovationspreis 2016 belegt den großen öffentlichen Stellenwert der Thematik.
Innerhalb des Vortrags kann der Datenprozess von BIM zum optimierten G-Code näher dargestellt werden.

Sprecher:

Profilbild

Martin Krause

Wissenschaftlicher Mitarbeiter | TU Dresden Institut für Baubetriebswesen

Herr Martin Krause studierte Bauingenieurwesen von 2006 – 2011 an der TU Dresden. Nach seinem Abschluss als Diplom-Bauingenieur war er bis 2014 als Bauleiter in einem mittelständischen Bauunternehmen tätig. Seit März 2014 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Baubetriebswesen und beschäftigt sich vorrangig mit der wirtschaftlichen Anwendung innovativer Bauverfahren.

AEC
Innovate | Create | Fabricate - BigRep Solutions for AEC

Innovate | Create | Fabricate - BigRep Solutions for AEC Jörg Petri BigRep

Innovate | Create | Fabricate - BigRep Solutions for AEC

AEC | 3D Druck, Additive Manufacturing, Architektur / Revit Plattform, CAM, Methodik, Optimierung, Prozesse

NOWlab - die Innovationsabteilung der BigRep GmbH - präsentiert "PRINT CAST " ein innovatives - modulares und recyclefähiges Schalungssytem für Architektur & Baukonstruktion. Die "MODULAR WALL" und "ROBOTIC AM" sind die disruptive Kernkompetenzen des "SOLUTION PROVIDERS" aus Berlin.

Sprecher:

Profilbild

Jörg Petri

Direktor Innovation - NOWlab | BigRep

Jörg Petri leitet die NOWlab Innovations Abteilung der BigRep GmbH | Branchenübergreifend entwickelt das Team im NOWlab individuelle Anwendungslösungen, neue Materialien und innovative Produktionsprozesse für und mit renomierten Auftraggebern. Das Know-How geht von der Entwicklung eines disruptiven Schalungssystems über 3D gedruckte Sensorik bis hin zur RAM-Robotisch Additiven Fabrikation.

AEC
Vom Laserscan über ein Revit Modell zur Produktion

Vom Laserscan über ein Revit Modell zur Produktion Sebastian Hauck Hauck Planen und Bauen GmbH

Ausgebucht

Vom Laserscan über ein Revit Modell zur Produktion

AEC |

Vom Laserscan über ein Revit Modell zur Produktion.
Auch bei kleineren Unternehmen wie Hauck Hausbau ist BIM und ein digitaler Prozess der Garant für Qualität, Effizienz und neue Aufträge. Bestandsaufnahme wird mit einem Laser gemacht. Nachdem das Modell erstellt wurde, können Kunden mit einer VR Brille begeistert Ihr Gebäude in Augenschein nehmen um Wünsche und Änderungen zu realisieren. Nach der Genehmigung geht es weiter in die Digitale Produktion. Mit einem top-modernen Maschinenpark und handwerklichem Know-how werden Gebäude vorgefertigt und auf der Baustelle zusammengebaut. Sebastian Hauck zeigt auf, wie digitale Prozesse von der Bestandsaufnahme bis in die Produktion funktionieren.

Sprecher:

Silhouette

Sebastian Hauck

Geschäftsführer Hauck Planen und Bauen GmbH, Projektleiter und BIM Koordinator Hauck Hausbau GmbH | Hauck Planen und Bauen GmbH

Sebastian Hauck ist sein 5 Jahren Projektleiter und BIM Manager bei der Firma Hauck Hausbau GmbH beschäftigt. Des Weiteren ist er Geschäftsführer des Planungsbüros Hauck Planen und Bauen GmbH. Sein Aufgabenbereich liegt in der Projektabwicklung sowie in der Weiterentwicklung der digitalen Planungsprozesse der Unternehmen.

AEC
Rationale BIM-Programmierung mit Forge und Vergleich mit der...

Rationale BIM-Programmierung mit Forge und Vergleich mit der Revit API Jeremy Tammik Autodesk

Rationale BIM-Programmierung mit Forge und Vergleich mit der Revit API

AEC | Architektur / Revit Plattform, Architekturvisualisierung, BIM Allgemein, Cloud Lösungen, Viewer, Zusammenarbeit

Programmierung von Forge im BIM-Umfeld. Einführung in Forge und Vergleich der Cloud-basierten Webapplikationen mit Desktop-APIs, wie z.B. Revit API und Dynamo. Detaillierte Besprechung von vergleichbaren Applikationen für Revit und Forge, z.B. RvtFader und ForgeFader (https://github.com/jeremytammik/RvtFader und https://github.com/jeremytammik/forgefader).

Sprecher:

Profilbild

Jeremy Tammik

Technology Evangelist | Autodesk

jeremy.tammik@autodesk.com

Jeremy Tammik betreut Revit und Forge Programmierung in dem Autodesk Forge Partner Development Team, um die Benutzung von Autodesk APIs und Web Services zu fördern. Er schreibt den Blog The Building Coder, ist ein passionierter Autor, Vertreter von Kooperation und Vernetzung, spricht sechs Sprachen, isst vegetarisch, hat vier Kinder, liebt Natur, Klettern, Literatur und Herausforderungen aller Art

AEC
Neue Form des Architektenservices bei der PERI GmbH:...

Neue Form des Architektenservices bei der PERI GmbH: Revit®-App und digitale Kataloge zur Unterstützung moderner BIM-Planungsprozesse Karl-Heinz Soukup PERI GmbH

Neue Form des Architektenservices bei der PERI GmbH: Revit®-App und digitale Kataloge zur Unterstützung moderner BIM-Planungsprozesse

AEC | Architektur / Revit Plattform, BIM Allgemein, Methodik, Prozesse, Tragwerksplanung

PERI sieht BIM als zukünftig führenden Planungsstandard und verstärkt daher die Services auch für Architekten. Gemeinsam mit Autodesk und N+P entstanden daher Revit-Familien für die PERI Bauteilkataloge. Der Vortrag zeigt Visionen, Herausforderungen und Lösungsansätze auf.

Sprecher:

Profilbild

Karl-Heinz Soukup

Head of CAD Standard & Support | PERI GmbH

Karl-Heinz Soukup ist seit 23 Jahren bei der Firma PERI beschäftigt. Er arbeitete einige Jahre an vielen internationalen Bauprojekten im Bereich der operativen Schalungsplanung. Von 2000 – 2010 arbeitete er im Anwendersupport für die firmeneigene CAD Applikation PERI CAD. Seit 2011 leitet er den Bereich CAD Standards und Support mit dem Ziel der Optimierung der bei PERI eingesetzten CAD Tools.

AEC
Implementierung von Dynamo in Revitbasierte BIM Arbeitsabläufe...

Implementierung von Dynamo in Revitbasierte BIM Arbeitsabläufe oder: der „…mach’s fertig“ Knopf Nils Klatte architekturfabrik mingrone, melchert, klatte PartG mbB architekt & planer

Implementierung von Dynamo in Revitbasierte BIM Arbeitsabläufe oder: der „…mach’s fertig“ Knopf

AEC | Architektur / Revit Plattform, Automatisierung, BIM Allgemein, CAD Standards, Datenmanagement, Dynamo, Methodik, Optimierung, Prozesse, Zusammenarbeit

Implementierung von Dynamo in Revitbasierte BIM Arbeitsabläufe oder: der „…mach’s fertig“ Knopf
Überlegungen zu Benutzerorientierten Eingabeoberflächen zur Steigerung der Zugänglichkeit bei der Anwendung spezifisch angepasster Werkzeuge für effiziente BIM Planung mit Revit. Nachdem die Verwendung von Dynamo mit Revit in Planungsprozessen zunehmend zur festen Größe geworden ist, stellt sich nunmehr die Frage nach einer Anwenderfreundlichen Integration der Skripte in Benutzeroberflächen. Die Notwendigkeit durch Dynamo bereitgestellte Werkzeuge einer breiteren Gruppe von Anwendern mit möglichst geringem oder keinem Schulungsaufwand nutzbar zu machen steigt stetig. Hier sollen Lösungsansätze unter Verwendung von Dynamo player und fremden sowie eigenen Packages gezeigt werden, die auf Knopfdruck eine grafische Oberfläche zur Eingabe der jeweils benötigten Daten, Elemente und Parameter generieren. Die zunehmende Verbesserung der Anwendbarkeit mit Hilfe von Dynamo speziell zugeschnittener Problemlösungen bei der Erstellung qualitativ hochwertiger BIM Planung birgt die Möglichkeit zuvor in repetitiver Tätigkeit gebundene Ressourcen freizugeben.
Ferner soll auch auf die Entwicklung von Project Fractal in Bezug auf iterative Entwurfsprozesse und die Zusammenarbeit unter Verwendung von cloudbasierten Datenbanken (Flux) eingegangen werden.

Sprecher:

Profilbild

Nils Klatte

Inhaber und Geschäftsführer | architekturfabrik mingrone, melchert, klatte PartG mbB architekt & planer

Nils Klatte beschäftigte sich schon weit vor der Gründung der Architekturfabrik, u.a. als Dozent der Jade-Hochschule Oldenburg, intensiv mit computergestützten Arbeitsprozessen. So spielt neben der Architektur die Optimierung der Arbeitsprozesse eine wichtige Rolle. Prozesse, deren Zeitaufwand bei der Erstellung von digitalen Gebäudemodellen ins Gewicht fallen, verkürzt er durch Automatisierungen.

M&E
VR/AR/MR - Zwischen Kunst, Design und Industrie

VR/AR/MR - Zwischen Kunst, Design und Industrie Felix Herbst prefrontal cortex GbR

Ausgebucht

VR/AR/MR - Zwischen Kunst, Design und Industrie

M&E |

Die Projekte von prefrontal cortex bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Kunst, Design und Industrie. Der Schwerpunkt liegt auf dem Einsatz mit Virtual / Augmented Reality und 3D-Echtzeitgrafik, von der VR-Installation Swing bis hin zur holographischen Produktvisualisierung. Felix Herbst zeigt einige beispielhafte Projekte und gibt einen Einblick in die Arbeitsweise für Echtzeit-Anwendungen.

Sprecher:

Silhouette

Felix Herbst

prefrontal cortex GbR

12:30 - 13:30 Uhr

LUNCH

13:30 - 14:30 Uhr

Sessionrunde 4

AEC
Zwei Wege zum Ziel – BIM Pilotprojekte im Vergleich

Zwei Wege zum Ziel – BIM Pilotprojekte im Vergleich Christoph Degendorfer SIDE - Studio for Information Design GmbH

Zwei Wege zum Ziel – BIM Pilotprojekte im Vergleich

AEC | Architektur / Revit Plattform, BIM Allgemein, CAD Standards, Datenmanagement, Dynamo, Infrastuktur, Methodik, Prozesse, Zusammenarbeit

Am Anfang der Implementierung von BIM im Unternehmen steht das immer das Pilotprojekt. Die Auswahl fällt oft nicht leicht und das Gelingen ist von vielen Faktoren abhängig.
Anhand von zwei von uns betreuten Projekten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, zeigen wir anhand der verschiedenen Ausgangslagen (Projektvorbereitung, Projektsetup, Vorgaben, Motivation für BIM) die wesentlichen Charakteristika eines Closed BIM Projektes, dem Merkur Campus in Graz und eines Open BIM Projektes dem Bürohochhaus in der Schnirchgasse, welche Auswirkungen auf den Projektverlauf und die Anwendung von BIM die beiden unterschiedlichen Charakteristika haben. Abschließend zeigen wir die „Lessons learned“ und Vorschläge für eine erfolgreiche Herangehensweise an das Thema BIM-Pilotprojekt.

Sprecher:

Profilbild

Christoph Degendorfer

CEO | SIDE - Studio for Information Design GmbH

Christoph Degendorfer studierte Architektur an der TU Wien mit Schwerpunkt digitale Architektur & generatives Entwerfen. Er arbeitete seit 2001 für verschiedene Architekturbüros und war dort unter anderem für digitale Planungsmethoden und die Implementierung und Weiterentwicklung der BIM Arbeitsmethodik verantwortlich. Gemeinsam mit Erich Kotroczo gründete er SIDE-Studio for Information Design

AEC
Revit im Ingenieurbau - die Herausforderung annehmen,...

Revit im Ingenieurbau - die Herausforderung annehmen, Lösungswege finden Andrea Steinberg Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure VBI AG

Revit im Ingenieurbau - die Herausforderung annehmen, Lösungswege finden

AEC | 3D Tips und Tricks, Tragwerksplanung

Geht nicht? Wo ein Wille ist, findet sich meist auch ein Weg!
Sobald Projekte bearbeitet werden, die über den normalen Hochbau hinausgehen, steht der Konstrukteur vor der Herausforderung, dass die üblichen Familien und / oder Detaillierungsmethoden an ihre Grenzen kommen. Am Beispiel eines industriellen Großprojekts (Teilchenbeschleuniger) werden Herausforderungen in der Schalplanung benannt und die eingeschlagenen Lösungswege vorgestellt.

Sprecher:

Profilbild

Andrea Steinberg

Ingenieurin für modellbasierte Konstruktion (BIM) | Leonhardt, Andrä und Partner Beratende Ingenieure VBI AG

Andrea Steinberg ist seit 2010 im Ingenieurbüro für Tragwerksplanung Leonhardt, Andrä und Partner als Ingenieurin für modellbasierte Konstruktion tätig. Sie war maßgeblich an der Implementierung von Revit als Planungssoftware beteiligt und ist im Unternehmen niederlassungsübergreifende Expertin für Revit und BIM. Sie bearbeitet Projekte von Vorentwurfs- bis hin zu Schal- und Konstruktionsplänen.

AEC
Dynamo & Forge in the air!

Dynamo & Forge in the air! Jan-Friedrich Köhle 5D Institut GmbH @ Technische Hochschule Mittelhessen

Dynamo & Forge in the air!

AEC | Architektur / Revit Plattform, Architekturvisualisierung, BIM Allgemein, Cloud Lösungen, Dynamo, Visualisierung

In dem Vortrag wird die fortgeschrittene Anwendung der Werkzeuge Dynamo und Forge am praktischen Beispiel der Optimierung von Unmanned Aerial Vehicle (UAV)-Flugrouten für die photogrammetrische Befliegung von Gebäuden und Infrastrukturen im BIM-Kontext vorgestellt. Ein besonderer Fokus liegt auf der Nutzung und Implementation der notwendigen Schnittstellen zwischen den Systemen Dynamo <> UAV <> Forge.

Sprecher:

Profilbild

Jan-Friedrich Köhle

Consultant | 5D Institut GmbH @ Technische Hochschule Mittelhessen

Jan-Friedrich Köhle ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Technischen Hochschule Mittelhessen, Gießen im Fachgebiet Bauinformatik sowie Consultant am 5D Institut GmbH. In beiden Tätigkeitsbereichen deckt er ein weites Themenfeld ab, sein derzeitiger Fokus liegt auf der Integration von GIS und BIM-Prozessen sowie effizienten Methoden zur digitalen Bauaufnahme und -dokumentation.

AEC
Vertiefung der Stile und Vorlagen in Autodesk AutoCAD Civil 3D

Vertiefung der Stile und Vorlagen in Autodesk AutoCAD Civil 3D Gerald Leonhardt CADsys Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Vertiefung der Stile und Vorlagen in Autodesk AutoCAD Civil 3D

AEC | 3D Tips und Tricks, Methodik, Optimierung

Erläuterungen der Stile und Vorlagen in Autodesk AutoCAD Civil 3D und Definition eigener Stile an konkreten Anwendungsbeispielen:
- Vermessungspunkte mit Sachdaten
- Parzellen mit Sachdaten
- Achsbeschriftungen
- Höhenpläne und Bänder
- Codestilsätze

Sprecher:

Profilbild

Gerald Leonhardt

Geschäftsführer | CADsys Vertriebs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Herr Dipl.-Ing. Gerald Leonhardt ist seit 1990 Geschäftsführer der CADsys Vertriebs- und Entwicklungs GmbH. Als Spezialist für den Bereich Infrastruktur ist er seit der Version 2014 federführend für die Erstellung des deutschen Country Kits für Autodesk Civil 3D verantwortlich. Im BIM-Netzwerk Mitteldeutschland ist er in der Arbeitsgruppe Schnittstellen und Datenaustausch aktiv.

AEC
BIM-Datawarehouse: Informationsmanagement und -visualisierung

BIM-Datawarehouse: Informationsmanagement und -visualisierung Markus Giera Kaulquappe GmbH

Ausgebucht

BIM-Datawarehouse: Informationsmanagement und -visualisierung

AEC | Berechnungen und Auswertungen, Datenmanagement, Prozesse, Zusammenarbeit

BIM-Datawarehouse: Informationsmanagement und Datenvisualisierung
BIM Prozesse erzeugen riesige Datenberge, deren Nutzwert traditionell einem hohen Aufwand gegenübersteht.
Mit dem Autodesk basierten Informationsmodell werden aus Daten strukturierte und aussagekräftige Informationen erzeugt.

Sprecher:

Profilbild

Markus Giera

Geschäftsleiter | Kaulquappe GmbH

Markus Giera, Dipl. Arch. ETHZ SIA ist Gründer & Geschäftsführer der Kaulquappe GmbH, Zürich, Diese unterstützt welche Architekturbüros & Planer aus Deutschland, Österreich & der Schweiz in allen Belangen der Digitalisierung. Nebenbei hält er regelmässig Vorträge an Universitäten & der freien Wirtschaft zur Digitalisierung in der Bauindustrie.

AEC
Das "Schweizer Messer" für Revit - auswerten,...

Das "Schweizer Messer" für Revit - auswerten, analysieren und manipulieren Bernd Schlenker Bytes & Building GmbH

Ausgebucht

Das "Schweizer Messer" für Revit - auswerten, analysieren und manipulieren

AEC | Architektur / Revit Plattform, Berechnungen und Auswertungen, CAD Standards, Gebäudetechnik, Konfiguration, Tragwerksplanung, Zusammenarbeit, Optimierung

Die Herausforderung, zu einem späten Zeitpunkt noch weitere Infos im Revit-Modell unterzubringen oder mühevoll von übergeordneten Bauteilen zu übertragen, kennt fast jeder! Wir zeigen an praktischen Beispielen, wie Kunden mit einem günstigen All-in-One-Tool und der in Revit integrierten Tabellenkalkulation in gewohnter „Excel“ Umgebung Daten auswerten, analysieren und manipulieren und dadurch erheblich Zeit sparen konnten. Das neue Tool unterstützt alle User, vom Anwender bis zum BIM-Manager.

Sprecher:

Profilbild

Bernd Schlenker

Dipl.-Ing. Architektur, Geschäftsführer | Bytes & Building GmbH

Bernd Schlenker ist seit 30 Jahren als IT-Berater im Bauwesen erfolgreich selbstständig. Er engagiert sich in Interessensgemeinschaften wie buildingSMART und dem BIMcluster Stuttgart. Deshalb profitieren Kunden nicht nur von seinem Fachwissen, sondern auch von einem umfassenden Netzwerk auf ihrem Weg in die Zeit der vollständigen Digitalisierung und Vernetzung der Baubranche.

AEC
Punktwolken im Facility Management als Alternative zu 3D Modellen

Punktwolken im Facility Management als Alternative zu 3D Modellen Martin Hollaus Ingenieur Studio HOLLAUS

Ausgebucht

Punktwolken im Facility Management als Alternative zu 3D Modellen

AEC | Anlagenbau, Architektur / Revit Plattform, Bestandsaufnahme, BIM Allgemein, CAD Standards, Datenmanagement, Gebäudetechnik, Infrastuktur, Optimierung, Prozesse, Viewer, Visualisierung, Zusammenarbeit

2D Pläne, 3D Modelle oder Punktwolken?
Die Auswahl an Plangrundlagen für CAFM Systeme ist groß, aber welche ist die Beste?
In diesem Vortrag zeigen wir die Möglichkeiten wie 3D Punktwolken in Recap bearbeitet werden können und das Ergebnis der Punktwolken in einem CAFM System genutzt werden kann. In Zeiten in denen 3D Laserscanaufnahmen nicht mehr kostspielig sind stellt diese Variante eine tolle Ergänzung zu 2D Plänen oder 3D Modellen im Gebäudebetrieb zur Planung, Wartung und Instandhaltung dar.
Beinhaltet ist auch ein Ausblick was mit diesen Daten künftig im Bereich CAFM gemacht werden kann im Bezug auf Devices welche Augmented Reality darstellen.
Wir würden uns freuen ihnen dieses brandheiße Thema an Hand einer Realanwendung präsentieren zu dürfen.

Sprecher:

Profilbild

Martin Hollaus

Inhaber | Ingenieur Studio HOLLAUS

Martin HOLLAUS ist Firmeninhaber und CEO des 1996 gegründeten Ingenieur Studio HOLLAUS mit Sitz in St. Pölten. Neben CAD und GIS beschäftigt sich das Unternehmen mit der Programmierung von Standardsoftware (CAFM, Vermessung, GIS, Schleppkurven) sowie Individualsoftware & Datenbanken aus allen Bereichen. Darüber hinaus ist DI Martin HOLLAUS gerichtlich beeideter Sachverständiger für CAD & GIS.

AEC
Vom Groben ins Feine - die BIM-Anwendungsfälle der DB Netz

Vom Groben ins Feine - die BIM-Anwendungsfälle der DB Netz Jörg Teichgräber DB Netz AG

Vom Groben ins Feine - die BIM-Anwendungsfälle der DB Netz

AEC |

Die von der DB Netz formulierten Ziele sollen mit Hilfe von definierten BIM-Anwendungsfällen im Projekt umgesetzt werden. Dabei ist das im Stufenplan Digitales Planen und Bauen des BMVI beschriebene Leistungsniveau 1 jeweils möglichst zu erfüllen. Die BIM-Anwendungsfälle werden in einen Zusammenhang zum BIM-Gesamtprozess gestellt, um eine Übersicht zu erhalten, wann ein einzelner BIM-Anwendungsfall im Projektkontext eintritt und wie dieser umzusetzen ist. Der Ansatz der DB Netz ist aus dem Projektgesamtkontext (grob) BIM Anwendungsfälle abzubilden und diese dann mit einzelnen Prozessdiagrammen, relevanten Prozessbeteiligte und vorgeschlagenen Technologien (fein) darzustellen. Durch dieses Herangehen wird ein Rahmenwerk geschaffen, dass den Projektbeteiligten erlaubt, sich zu informieren und gleichzeitig zu orientieren.

Sprecher:

Profilbild

Jörg Teichgräber

Teilprojektleiter TP2 - BIM Prozesse&Standards (I.NGXBIM) | DB Netz AG

- Bauingenieurstudium in konstruktiven Ingenieurbau an der HS Zittau/Görlitz - Planungsingenieur bei MCC Dipl.-Ing. CERIN Consulting in Salzburg - Planungsingenieur bei der DB ProjektBau in Frankfurt - Arbeitsgebietsleiter KIB bei der DB ProjektBau - Teamleiter im Konstruktiven Ingenieurbau bei der DB E&C - Teilprojektleiter "Prozesse&Standards" im BIM Implementierungsprojekt der DB Netz AG

D&M
Produktkonfiguration schnell und einfach mit Configurator 360...

Produktkonfiguration schnell und einfach mit Configurator 360 bei Ilchmann Fördertechnik Torben Westhöfer Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Produktkonfiguration schnell und einfach mit Configurator 360 bei Ilchmann Fördertechnik

D&M | Automatisierung, Inventor, Konfiguration, Zusammenarbeit

Jeder hat schon mal einen Neuwagen mit dem Autokonfigurator von BMW, Volkswagen oder anderen Herstellern zusammengestellt: genau so einfach haben es die Kunden von Ilchmann Fördertechnik: sehen Sie, wie einfach sich parametrische Konstruktionen als konfigurierbare Produkte im Web darstellen lassen

Vortragsziel:
Unternehmen, die Inventor einsetzen, darlegen, wie sie Produkte konfigurierbar machen, dem Bedürfnis des Kunden nach Individualisierung entgegenkommen und so mehr Angebote gewinnen können.

Sprecher:

Profilbild

Torben Westhöfer

Applikationsingenieur | Mensch und Maschine Deutschland GmbH

Torben Westhöfer ist seit 2016 als Applikationsingenieur bei der Mensch und Maschine Deutschland GmbH beschäftigt. Sein Aufgabengebiet erstreckt sich über Support, Schulung und Implementierung von AutoCAD, Inventor, Vault und Configurator 360.

D&M
Technologie Ausblick MFG

Technologie Ausblick MFG Manuela Zelinka Autodesk GmbH

Technologie Ausblick MFG

D&M |

Preview auf neue Produkte und Technologien.

Sprecher:

Profilbild

Manuela Zelinka

Technical Specialist Manufacturing | Autodesk GmbH

manuela.zelinka@autodesk.com

Manuela Zelinka begann 1997 nach abgeschlossenem Maschinenbaustudium ihr Arbeitsleben als Applikationsingenieur bei einem SolidWorks Reseller. Seit 2002 ist sie als Solutions Engineer bei der Autodesk GmbH im technischen Vertrieb beschäftigt. Ihr Aufgabenbereich umfasst Kundenprojekte, Partnerunterstützung und Marketingaufgaben im MFG Umfeld. Derzeit speziell in der PD&M Collection.

D&M
Cloud basiertes PLM als Innovationstreiber

Cloud basiertes PLM als Innovationstreiber Sven Dickmans Autodesk GmbH

Cloud basiertes PLM als Innovationstreiber

D&M |

Fusion Lifecycle bietet aufgrund seiner cloud basierten Architektur die Möglichkeit, Prozessabläufe schnell, planbar und umfassend zu optimieren. Als Ergänzung zu vorhandenen PDM-Systemen bietet es als integrative Plattform einen Gesamtüberblick der interdisziplinären Produktdefinition. Dies ermöglicht globale und bereichsübergreifende Änderungsprozesse unter Einbeziehung externer Partner sowie ein umfassendes Qualitätsmanagement.
Dieser Vortrag bietet einen entsprechenden Überblick der Fusion Lifecycle Lösung und zeigt die Prozessabdeckung, Vorteile und Mehrwerte auf.

Sprecher:

Profilbild

Sven Dickmans

Senior Fusion Lifecycle Specialist | Autodesk GmbH

sven.dickmans@autodesk.com

Sven Dickmans ist seit knapp einem Jahr bei Autodesk im technischen Vertrieb beschäfigt. Er ist seit mehr als 10 Jahren im Bereich PDM/ PLM als Consultant in verschiedenen Industrien tätig. Sein Aufgabenfeld umfasst die Betreuung von Kunden, Interessenten und Partnern im PLM-Umfeld als Spezialist für die Fusion Lifecycle Lösungen.

D&M
Automatisierung im Engineering - Aktuelle Projekte und Trends...

Automatisierung im Engineering - Aktuelle Projekte und Trends – Ihre Überholspur in Richtung Industrie 4.0 Sebastian Cordes CIDEON Systems GmbH & Co. KG

Automatisierung im Engineering - Aktuelle Projekte und Trends – Ihre Überholspur in Richtung Industrie 4.0

D&M |

Industrie 4.0 im Engineering bedeutet: Standardisierung von Produkten und die Automatisierung der Auftragsbearbeitung im Technischen Büro. Das schafft kreative Freiräume für die Konstruktion. Immer mehr Unternehmen ergreifen diese Chance und implementieren spezifische Automatisierungslösungen im CAD-Kontext. Wir geben einen Überblick über typische Projekte und die technologischen Trends im Kontext der Autodesk.

Sprecher:

Profilbild

Sebastian Cordes

Business Development | CIDEON Systems GmbH & Co. KG

Sebastian Cordes studierte nach seiner Berufsausbildung zum Maschinenschlosser an der Fachhochschule Bielefeld Maschinenbau. Ab 1989 war er beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt in internationalen Forschungsprojekten der solarthermischen Stromerzeugung und in der Entwicklung und dem Betrieb von Brennkammerprüfständen für Flugzeugtriebwerke tätig. Im Jahre 1999 wechselte Herr Cordes in die CAD/PLM Branche und war ab 2002 leitender Berater des CIDEON-Standortes Düsseldorf. Nach einem Intermezzo in der Entwicklung solarthermischer Heliostate kehrte er zur CIDEON zurück und verantwortet nun in unserer Geschäftsentwicklung unter anderem die Themen Anlagenbau und Engineering Automation.

D&M
"The Magical Seven" - Hör mal wer da rendert!

"The Magical Seven" - Hör mal wer da rendert! Christopher Derdak Fachhochschule Aachen

"The Magical Seven" - Hör mal wer da rendert!

D&M | 3D Tips und Tricks, Fusion 360, Visualisierung

In diesem Vortrag lernen Sie, professionelle und realistische Renderings allein mit Fusion 360 zu erstellen. "The Magical Seven" bezieht sich auf sieben grundlegende Regeln, welche die Qualität ihrer Renderings sofort steigern. Entdecken Sie die Vielfalt an Möglichkeiten, die Fusion 360 Ihnen bietet um selbst in kürzester Zeit anspruchsvolle Rendering-Umgebungen zu schaffen und ihr Projekt mit wenigen Klicks stilvoll in Szene zu setzen.

Sprecher:

Profilbild

Christopher Derdak

Fusion 360 Catalyst | Fachhochschule Aachen

Christopher Derdak ist seit Mai 2016 als Fusion 360 Catalyst neben seinem dualen Maschinenbau Studium für Autodesk tätig. Im Raum Aachen veranstaltet er DesignNow Events, Workshops und Meetups rund um Fusion 360 im Bezug auf 3D-Drucken, CNC-Fräsen und dem Erstellen hochwertiger Renderings.

D&M
Systematik in der Konstruktion als Innovationstreiber im...

Systematik in der Konstruktion als Innovationstreiber im gesamten Unternehmen Uwe Lindner N+P Informationssysteme GmbH

Systematik in der Konstruktion als Innovationstreiber im gesamten Unternehmen

D&M | Methodik, Optimierung, Prozesse, Zusammenarbeit

Eine systematische Vorgehensweise in Konstruktionsabteilungen wird von Unternehmen häufig als Beschränkung für Kreativität und Agilität verstanden. Daher wird im Vortrag anhand verschiedener Praxisbeispiele aufgezeigt, wie etablierte Methodiken die Basis für unterschiedliche Ansätze zur Verbesserung von Arbeitsabläufen sind und damit zu einem höheren Durchsatz sowie neunen Ideen in der Produktentwicklung führen. Bei N+P-Kunden dient die gemeinsam entwickelte Konstruktionsmethodik so zum Beispiel als Grundlage für eine Automation in der Konstruktion, als „Entlastung“ der Konstruktion oder als Treiber von Innovationen wie dem Einsatz von Augmentend und Virtual Reality oder der Anreicherung digitaler Fabriklayouts um Fertigungsinformationen.

Mit der Etablierung einer Konstruktionsmethodik verfolgen Entwicklungsabteilungen das Ziel, ihre CAD-Applikationen auszureizen. Es geht darum, performante 3D-Daten bereitzustellen, um die Effizienz in der Konstruktion sowie im gesamten Unternehmen zu erhöhen. Dabei werden zum Beispiel Nebentätigkeiten aus der Konstruktion ausgelagert, gezielt PDM-Lösungen wie Autodesk® Vault implementiert und die Zusammenarbeit in Teams im eigenen Haus oder über verschiedene Standorte hinweg über moderne Collaborations-Tools wie Autodesk® Fusion 360 effizienter gestaltet.

Im Fazit lässt sich erkennen, dass die Etablierung einer durchgängigen Konstruktionsmethodik Ausgangsbasis und Schlüssel für die Umsetzung der digitalen Agenda im Unternehmen ist. Sie trägt dazu bei, die zukünftige Produktentwicklung in Unternehmen innovativer, agiler und effizienter zu gestalten.

Sprecher:

Profilbild

Uwe Lindner

Prokurist, Bereichsleiter CAD/CAM/PDM | N+P Informationssysteme GmbH

Dipl. Ing. (FH) Uwe Lindner ist seit 2006 als Bereichsleiter CAD/CAM/PDM bei N+P Informationssysteme GmbH beschäftigt und trägt dabei die Fach-, Personal- und Budgetverantwortung für diesen Bereich. Zusammen mit seinem Team realisiert er komplexe Kundenprojekte im Konstruktions- und Fertigungsumfeld. Seit 2010 ist Herr Lindner zudem Prokurist des Unternehmens.

D&M
Agile Konstruktionsabteilungen als Innovationstreiber im...

Agile Konstruktionsabteilungen als Innovationstreiber im Unternehmen Béla Thalmann N+P Informationssysteme GmbH

Agile Konstruktionsabteilungen als Innovationstreiber im Unternehmen

D&M | Datenmanagement, Inventor

Die fortschreitende Digitalisierung und das Aufkommen von Trends wie Industrie 4.0 sorgen dafür, dass sich Unternehmen heute schneller denn je auf sich verändernde Märkte und steigenden Wettbewerbsdruck einstellen müssen. Anspruchsvollere Kunden veranlassen Unternehmen dazu, ihre Innovationsstrategie zu überdenken und Geschäftspraktiken umzugestalten. Eine agile Produktentwicklung kann ein Schlüssel für kontinuierliche Innovationen und Effizienzsteigerungen sein. Es geht darum, vorhandene Infrastruktur besser zu nutzen.

Der Vortrag befasst sich daher mit zwei wesentlichen Fragestellungen: Wie kann die Konstruktionsabteilung mit vorhandenen Softwarelösungen den Erfolg eines Unternehmens wesentlich beeinflussen und wie wird ein Entwicklungs-Team schneller produktiv?

Autodesk® Inventor® und Autodesk® Vault sind bereits mit einer Vielzahl an nützlichen Features und Funktionen ausgestattet. Das komplette Leistungsspektrum nutzen wahrscheinlich jedoch die wenigsten Anwender. Daher betrachtet der Vortrag einerseits die Anwendung von verschiedenen Apps, um etablierte Vorgehensweisen und Arbeitsabläufe zu automatisieren. Andererseits wird aufgezeigt, wie intelligent aufgesetzte Online-Schulungsprogramme unterstützen, Anwendern jederzeit und egal mit welchen Voraussetzungen Zugang zu neuem Know-how ermöglichen – und zwar dann wenn es für die Arbeit benötigt wird.

Sprecher:

Profilbild

Béla Thalmann

Projektvertrieb CAD|PDM|Visualisierung | N+P Informationssysteme GmbH

Béla Thalmann ist gelernter Werkzeugmechaniker und verfügt über einen Abschluss als Industriemeister und CAD-Konstrukteur. Mit über 17 Jahren Berufserfahrung in der Fertigungsindustrie (Stanz-/Umformtechnik) ist er seit 2017 im Projektvertrieb CAD/PDM bei N+P Informationssysteme GmbH tätig. Schwerpunkte bilden dabei zukunftsträchtige Produkte und Technologien wie z. B. Fusion 360.

M&E
VR Echtzeit-Visualisierung mit 3ds Max Interactive

VR Echtzeit-Visualisierung mit 3ds Max Interactive Niklas Nawrath Tech Data GmbH & Co. OHG

Ausgebucht

VR Echtzeit-Visualisierung mit 3ds Max Interactive

M&E |

In diesem Vortrag erfahren Sie, wie Sie die 3ds Max Produktfamilie nutzen können, um eine eindrucksvolle Echtzeit-Erfahrung in VR zu erschaffen.

Niklas Nawrath erläutert die Arbeitsschritte um von 3ds Max und Autodesk Revit zu einer Virtual Reality Echtzeit-Begehung zu gelangen und veranschaulicht die eindrucksvollen Möglichkeiten der Echtzeit-Engine 3ds Max Interactive.

Mit einer interaktiven Visualisierung können Sie bereits im Planungsprozess Ihr Design präsentieren, Probleme frühzeitig erkennen und gemeinsam Anpassungen vornehmen. Für Entscheidungsfindung und Kommunikation bietet die Virtuelle Realität somit fantastische neue Optionen.

Sprecher:

Profilbild

Niklas Nawrath

Technical Sales | Tech Data GmbH & Co. OHG

Niklas Nawrath arbeitet seit knapp 8 Jahren als Application Engineer für die Firma Techdata. Seine Aufgaben liegen im Bereich Manufacturing und Design Visualisierung.

14:30 - 14:45 Uhr

PAUSE

14:45 - 15:00 Uhr

Verlosung & Verabschiedung - Ebene 0